Skip to main content

Praxis-Workshop ITSM in Wien

Das Zusammenspiel von Monitoring, CMDB und Discovery

Endlich voller Überblick! Experten und Anwender gaben Praxistipps für gutes IT-Service Management: IT-Dokumentation, Monitoring, Ticketing/ Helpdesk und Discovery. IT-Administratoren, die im Tagesgeschäft vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen, erhielten so Unterstützung durch diese Praxisveranstaltung.

Auf dem Praxis-Workshop ITSM am 8. November in Wien berichteten Anwender mit Use Cases von ihren ersten Schritten, ihrer Strategie und ihrem Regelbetrieb in Sachen IT-Dokumentation, Monitoring und Ticketing.

Keynote-Referent Richard Friedl vom ITSM Partner plauderte aus dem Nähkästchen seiner langjährigen Projekterfahrungen im Vortrag „‘Worst Practice‘! Service Management konsequent in den Sand gesetzt. Oder: Wie Sie aus den Fehlern anderer lernen können.“ Darin erzählte er von ‘Worst Practice‘-Fällen, die in der Pathologie endeten – obwohl dies vermeidbar gewesen wäre. Der ITSM Guru Friedl diagnostizierte anhand der Forschungsergebnisse von renommierten ITIL-Pionieren die Ursachen des Scheiterns und empfiehlte wirksame Methoden wie es Anwender im Alltag besser machen können.

Außerdem berichteten die IT-Dokumentationsexperten von synetics, Discovery-Profis von jdisc und IT-Monitoring Spezialisten von it-novum standen den Interessenten Rede und Antwort. Denn Frage-/Antwort-Sessions nach jedem Vortrag bieten Gelegenheit für einen intensiven Informations- und Erfahrungsaustausch in großer Runde.

Die Vorträge und Use Cases legten den Fokus darauf, nicht die Lösung im Einsatz zu präsentieren, sondern auf die Painpoints der Anwender einzugehen. Auch im Nachgang an die Veranstaltung war ausreichend Zeit, um in Einzelgesprächen individuelle Fragestellungen mit den jeweiligen ITSM-Themenexperten zu besprechen.

Materialien zur Veranstaltung downloaden

Die Veranstaltung richtete sich an...

IT-Admins und IT-Verantwortliche, die sich bereits über ITSM-Lösungen für Monitoring, CMDB und Discovery vorinformiert hatten, aber noch offene Fragen klären wollten, um eine zweckmäßige, praktikable Lösung auszuwählen, die auch unter ökonomischen und Effizienzgesichtspunkten genügt. 

Die Eckdaten Um der Veranstaltung einen schönen Rahmen zu geben, hatten wir uns für das zentral erreichbare 25 Hours Hotel Museumsquartier entschieden. Neben Vorträgen und Erfahrungsaustausch rund um alle ITSM-Themen erwartete Sie auch ein Mittagessen.


Das war unsere Agenda

11:30 Uhr - 12:00 Uhr

Welcome-Kaffee & Snacks

12:00 Uhr - 12:15 Uhr

Begrüßung durch Peter Lipp, it-novum

12:15 Uhr - 13:00 Uhr

Keynote von Richard Friedl | ITSM Partner

"Worst Practice"!

Service Management konsequent in den Sand gesetzt.

Oder: Wie Sie aus den Fehlern anderer lernen können.

13:00 Uhr - 13:15 Uhr

Stefan Herovitsch I Synetics:

IT-Dokumentation mit i-doit pro - die Top 3 Highlights

13:15 Uhr - 14:00 Uhr

Mittagessen

14:00 Uhr - 14:45 Uhr

Stefan Wojacek I JDisc: 

Grundlagen der automatischen Netzwerkinventarisierung. Worauf kommt es an? Interaktiver Produktvortrag.

14:45 Uhr - 15:30 Uhr

Stephan Kraus I it-novum

Best Practice IT-Service Management – Zusammenspiel von Monitoring, CMDB und Ticketing, Interaktiver Produktvortrag

15:30 Uhr - 15:45 Uhr

Praxisbeispiel Scanpoint GmbH, ein Unternehmen der österreichischen Post

15:45 Uhr - 16:00 Uhr

Praxisbeispiel Netzburgenland Strom GmbH

16:00 Uhr

Verabschiedung & Get-Together


Nach allen Vorträgen gab es 15-minütige Q&As für einen intensiven Informations- und Erfahrungsaustausch.

Materialien zur Veranstaltung downloaden