Skip to main content

Nachwuchsförderung anstatt Weihnachtsgeschenke

Große Freude löste unsere Spende an den Hochschulkindergarten akadeMINIS aus. Die Betreuungseinrichtung kann ihren kleinen Kunden zukünftig einen Klettergarten anbieten. Die Spende Die Betreuungseinrichtung der Hochschule Fulda wird zukünftig über einen Innen-Klettergarten verfügen, in dem die „Minis“ körperliche Bewegungsfähigkeit sowie Grob- und Feinmotorik üben können.

Fulda/Wien, 8. Dezember 2016 - Große Freude in kleinen Gesichtern: dank einer Spende der it-novum kann sich der Kindergarten akadeMINIS einen lang gehegten Traum erfüllen. Die Betreuungseinrichtung der Hochschule Fulda wird zukünftig über einen Innen-Klettergarten verfügen, in dem die „Minis“ körperliche Bewegungsfähigkeit sowie Grob- und Feinmotorik üben können.

Durch die Spende führen wir unsere Zusammenarbeit mit der Hochschule Fulda weiter fort. Seit Jahren engagieren wir uns in der Nachwuchsförderung und bieten den Studenten der Hochschule Projekte für Studienpraktika und Master- und Bachelorarbeiten an. Da wir unser Engagement intensivieren wollten, haben wir uns dieses Jahr entschieden, nicht in teure Weihnachtsgeschenke für Kunden zu investieren, sondern die Hochschule zu unterstützen. Der Kindergarten akadeMINIS hilft Studenten und Hochschulmitarbeitern dabei, sich auf ihr Studium bzw. ihre Arbeit zu konzentrieren. Mit der Spende wollen wir den Kindern eine Freude bereiten, gleichzeitig aber auch die studierenden Eltern unterstützen.

Auch die Kooperation mit den Studenten wollen wir im kommenden Jahr verstärkt fortführen. Dazu bieten wir nicht nur wieder mehrere Praktikumsplätze an, sondern werden auch Gastvorträge und Workshops zu besonderen Themen und Trends im IT-Bereich halten. Durch unser Engagement sind wir den Fuldaer Studenten mittlerweile als attraktiver Arbeitgeber bekannt, der spannende Tätigkeitsfelder und Entwicklungsmöglichkeiten anbietet.

Die Spendenaktion kam im Rahmen der Kampagne "Einmal spenden, zweimal helfen" der Agentur für soziale Kooperationen zustande. Dabei werden Spendenpartnerschaften zwischen Firmen, Werkstätten für behinderte Menschen und sozialen Organisationen geschaffen. Gespendet wird kein Geld, sondern Sachspenden, die in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen hergestellt werden. Damit wird doppelt geholfen: der Einrichtung, der die Spende zugutekommt, und der Organisation, welche die Sachspende herstellt. Wir finden, dass ein derartiges Spendenkonzept eine tolle Sache ist, und freuen uns, mit einer kleinen Spende nicht nur große Freude gebracht, sondern auch nachhaltig in die Nachwuchsförderung investiert zu haben.

Zurück