Skip to main content

Monitoring-System openITCOCKPIT erscheint in Stable Version 3.0.6

openITCOCKPIT ist in Version 3.0.6. erschienen

Neues Release kommt mit komplett überarbeitete Oberfläche, Mobile-Unterstützung und Clusterfähigkeit und setzt auf Naemon und Ubuntu.

Fulda, 4. Februar 2016 – Die Monitoring-Lösung openITCOCKPIT liegt in Version 3.0.6 vor. Bei dem neuen Release handelt es sich um die Stable Version von openITCOCKPIT 3.0, die bereits bei mehreren Unternehmen im Einsatz ist. Die neue Version verfügt über eine komplett überarbeitete Benutzeroberfläche, die für den Einsatz auf mobilen Endgeräten geeignet ist. Die Software ist nun selbst clusterfähig geworden und setzt mit Naemon und Ubuntu 14.04LTS auf etablierte und breit unterstützte Standardsoftware. openITCOCKPIT 3.0.6 steht auf Github frei zum Download zur Verfügung.

Für das neue Release wurde die webbasierte Oberfläche von openITCOCKPIT grundlegend überarbeitet und modernisiert. Sie ist jetzt für die Anzeige auf mobilen Endgeräten optimiert. Für eine einfache Benutzerführung sorgen vorgezeichnete „Klickwege“ und die neue Suchfunktion, die bereits bei der Eingabe des Suchwortes passende Begriffe vorschlägt. So werden gesuchte Hosts, Services oder Funktionen vom Anwender leichter gefunden.

Unterstützung von Naemon und Ubuntu
Mit Version 3 setzt openITCOCKPIT erstmals auf Naemon und Ubuntu und unterstützt damit zwei etablierte Standardtechnologien. Über das intelligente Interface können Naemon, Nagios und andere Nagios-Forks konfiguriert und mit Business-Funktionalitäten versehen werden. Durch die Clusterfähigkeit lässt sich openITCOCKPIT jetzt auch auf beliebig viele Standorten ausrollen, ohne Einbußen bei der Leistung oder Hochverfügbarkeit hinnehmen zu müssen.

Stärkerer modularer Aufbau
Bei der Entwicklung der neuen Version wurde auf einen modularen Aufbau geachtet: openITCOCKPIT setzt in der neuen Version auf Add-ons, wodurch die Durchführung von Updates stark vereinfacht wird. Ziel bei der Entwicklung der neuen Version war es, das System noch geeigneter für den Einsatz in großen IT-Umgebungen zu machen. So können jetzt bis zu eine Million Checks von lokal und georedundant verteilten Master-Systemen mit Performancedaten befüllt, korreliert und visuell dargestellt werden.

Ersatz von Nagvis und pnp4nagios
Für Version 3 wurden die Module Nagvis und pnp4nagios durch Module ersetzt, die eine bessere Skalierbarkeit und bessere Visualisierungsmöglichkeit bieten. Anstatt Nagvis wird MapModul verwendet, das auch in großen Umgebungen gut skaliert. Das Modul pnp4nagios wurde durch Grapher ersetzt, da Grapher über ansprechendere Datenvisualisierungen verfügt. Beide Module integrieren sich besser in openITCOCKPIT und sind aufgrund ihrer übersichtlicheren Codebasis besser an die Anforderungen der Anwender anpassbar.

Erweiterung der API um Read-Funktionalität
Durch die offene RESTful API fügt sich openITCOCKPIT nahtlos in Rechenzentrumsprozesse ein und lässt sich an Ticketsysteme, CMDB, Configuration Management, Cloud-Plattformen, SAP und weitere Systeme anbinden. Mit der Erweiterung der openITCOCKPIT API um die Read-Funktionalität ist die REST API in Version 3.0.6 vollständig einsatzfähig.

Support und Business-Erweiterungen vom Hersteller
Für Anwender, die openITCOCKPIT in großen Umgebungen betreiben wollen, bietet der Hersteller it-novum entsprechende Support-Pakete und Business-Addons an. Erweiterungen gibt es u.a. für Eventkorrelation, SAP (auf SAPCONTROL Webservice, nicht CCMS basierend), AS/400 bzw. iSeries/i5, Storage Management-Systeme (Netapp, Ceph, openATTIC). Schnittstellen existieren für Ticketsysteme, CMDB, Cloud-Plattformen, SAP und weitere Systeme und Anwendungen. Weitere Informationen dazu finden sich hier.

openITCOCKPIT kann auf der Webseite des Projekts und auf Github "openITCOCKPIT" heruntergeladen werden.

Zurück