Rückblick auf die Chemnitzer Linuxtage

0
openATTIC-Entwickler Kai und Tatjana

openATTIC-Entwickler Kai und Tatjana

Letzte Woche fanden die Chemnitzer Linuxtage statt. Ich war mit vier weiteren Kollegen aus dem openATTIC-Team vor Ort, um die Teilnehmer über openATTIC zu informieren und mit Nutzern und anderen Open Source-Projekten in Kontakt zu treten. Die #CLT2016 fanden bereits zum 18. Mal statt. Für mich hingegen war es der erste Besuch, bisher hatte ich es nie nach Chemnitz geschafft. Ich muss zugeben, dass ich das bedaure – Atmosphäre und Organisation waren ausgesprochen gut!

it-novum hat die Konfererenz als Sponsor finanziell unterstützt – es macht mich stolz, für einen Arbeitgeber zu arbeiten, der freie Software nicht nur mit Code unterstützt, sondern auch zu finanziellen Beiträgen bereit ist. Das Zusammentreffen mit Gleichgesinnten ist meiner Meinung nach eine wichtige Ergänzung zu den sonst eher virtuell stattfindenden Interaktionen zwischen den Community-Mitgliedern.

Die Chemnitzer Linuxtage aus der Vogelperspektive

Die Chemnitzer Linuxtage aus der Vogelperspektive

openATTIC 2 Beta präsentiert
Wir hatten einen sehr gut platzierten Ausstellerstand im Eingangsbereich, wo wir die aktuelle Beta-Version unseres Open Source Storage Managementsystems openATTIC 2 vorstellten. Im Laufe der zwei Tage konnten wir viele gute Gespräche führen und neue Kontakte knüpfen, das große Interesse an openATTIC hat uns dabei positiv überrascht. Generell waren die diversen Stände der Aussteller und Open Source-Projekte gut besucht: insbesondere in den Pausen herrschte reges Treiben auf den Flächen vor den Vortragsräumen.

Im Vorfeld hatten wir uns aus dem vielfältigen Vortragprogramm Themen herausgesucht. Da es sehr viele spannende Vorträge gab, hatten wir uns abgestimmt, wer wann welchen Vortrag besucht. Dank der Teamstärke konnten wir uns gut abwechseln und sowohl die Präsenz am Stand aufrechterhalten als auch interessante Beiträge anhören.

Unser Team am Stand: Laura, Sebastian und Lenz

Unser Team am Stand: Laura, Sebastian und Lenz

In der Kürze liegt die Würze
Nachdem wir seit vier Jahren immer mit Vorträgen im Programm vertreten waren, waren wir dieses Mal nur mit zwei Kurzpräsentationen dabei: in zwei Lightning Talks berichtete ich kurz über die Neuerungen bei openATTIC und den Static Blog and Website Generator Nikola, den wir zum Betrieb unseres openATTIC Blogs einsetzen.
Das Vortragsprogramm umfasste mit über 90 Vorträgen ein breites Spektrum an Themen, die oft auch von bekannten bzw. namhaften Vertretern der deutschsprachigen Linux- und Open-Source-Szene gehalten wurden. Generell waren alle Vorträge sehr gut besucht, bei einigen Themen kamen die Vortragssäle der Universität sogar an ihre Kapazitätsgrenzen, so groß war der Andrang.

Tux, der Linux-Pinguin, war überall präsent auf den Chemnitzer Linuxtagen

Tux, der Linux-Pinguin, war überall präsent

Email-Sicherheit nach den Wikileaks
Zu meinen persönlichen Favoriten gehörten Peer Heinlein’s Vortrag zum Thema „Post-Snowden E-Mail Security“, in dem er einen Überblick über Projekte und Technologien gab, die sich um das Thema der Verbesserung der E-Mail-Sicherheit und Verschlüsselung drehen. In sehr humorvoller und provokanter Weise beleuchtete Peer Heinlein sowohl politische, organisatorische als auch technische Aspekte in diesem Kontext.

Am Sonntag habe ich mich besonders über den Vortrag OPOSSO – Open Source Subscription Management von Johannes Loxen (SERNET) gefreut – mit diesem quelloffenen Tool lassen sich sehr einfach Subskriptionen für Open Source Software ausgeben und verwalten, ein Thema, mit dem ich mich für openATTIC im Moment intensiv auseinander setze.

Wir präsentierten die Beta 2 von openATTIC auf den Chemnitzer Linuxtagen

Wir präsentierten die Beta 2 von openATTIC

Auch die Vorstellung des Open Source-Virtualisierungsprojekts oVirt von René Koch war für mich sehr aufschlussreich, da wir gerade im Begriff sind, unsere eigene oVirt-Serverfarm auf eine aktuellere Version zu bringen.

Die Organisation und das Abendprogramm am Samstag waren wie immer durchweg professionell organisiert und man fühlte sich als Aussteller sehr gut betreut und aufgehoben. Wir danken dem Team der Chemnitzer Linuxtage für zwei tolle Tage und freuen uns schon aufs nächste Mal!

Nachtrag: Das openATTIC-Projekt ist zusammen mit dem Storage-Bereich der it-novum zum November 2016 an SUSE übergegangen. SUSE wird openATTIC zum Management-Frontend für die Verwaltung von Ceph-Clustern weiterentwickeln.

Tags: , , , ,

Lenz Grimmer ist Team Lead Product Management & Development für unsere Software-Defined Storage-Plattform openATTIC. Lenz ist seit seinem Informatikstudium Mitte der neunziger Jahre mit dem Linux/Open Source Virus infiziert und seitdem im Linuxbereich unterwegs: als Entwickler für SUSE Linux und MySQL AB, als Community Relations Manager für MySQL und als Product Manager für die Oracle Linux Distribution und die Sync & Share – Lösung TeamDrive. Als openATTIC Product Manager unterstützt Lenz bei der Weiterentwicklung von openATTIC und dem Ausbau des Anwender- und Kundenkreises.

Webprofile von Lenz: Blog, Google+, XING.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.