ECM im Hotel Sacher

0
Neue Themen in klassischer Atmosphäre: Alfresco im Sacher

Neue Themen in klassischer Atmosphäre: Alfresco im Sacher

Was hat ECM im „altehrwürdigen“ Hotel Sacher in Wien verloren? Wie passen modernste IT-Technologie und traditionsreiche Hotellerie zusammen? Ganz einfach, wir haben alt (sofern man das Sacher überhaupt so kategorisieren darf) und neu zusammen gebracht und beim Alfresco Business Brunch am 10. September gezeigt, dass Enterprise Content Management kein Inselthema mehr ist, sondern im Kern des Unternehmens angekommen ist.  zum Artikel

Unboxing Pentaho 5.0

0
Pentaho 5.0 ist erschienen!

Lange erwartet, endlich da: Pentaho 5.0. Abbildung: nach Pentaho

Es hat eine Weile gedauert, aber gestern wurde Version 5.0 von Pentaho Business Analytics offiziell vorgestellt. Auf dieses Release habe ich mit Spannung gewartet. Wir arbeiten seit Jahren mit Pentaho und sind momentan der aktivste Partner im deutschsprachigen Raum. Über Neuerungen und Ankündigungen bei der Software freue ich mich daher immer sehr. Was gibt es neues in Version 5.0?  zum Artikel

Eine aufregende Reise mit Alfresco und Liferay

0
Titelblatt des Buchs

Ein neuer Leitfaden zu Alfresco und Liferay ist soeben im Hansa-Verlag erschienen

Es ist vollbracht: Nach über einem Jahr halte ich die erste gedruckte Ausgabe meines Leitfadens für IT-Enterprise-Strategie „Alfresco und Liferay – ECM und Portal-Lösungen“ in der Hand. Zu Beginn des Projekts hatte ich nur eine vage Vorstellung davon, was da wohl auf mich zukommt. Heute muss ich sagen, dass es zwar eine anstrengende aber aufschlussreiche Erfahrung war. Denn selbst die Probleme, Stolpersteine und Fehler auf dem Weg zum fertigen Buch haben mich Stück für Stück vorangebracht. Auch, wenn mir auf dieser Reise zwischenzeitlich etwas mulmig wurde, bin ich heute schlauer als an dem Tag, an dem ich aufgebrochen bin. Allein deshalb hat es sich schon gelohnt.  zum Artikel

Dem Einkäufer auf die Finger geschaut. Prozesskostensteuerung mit Open Source

0
Wenn es um komplizierte Kostenrechnungen geht, hilft spezielle BI-Software weiter

Wenn es um komplizierte Kostenrechnungen geht, hilft spezielle BI-Software weiter

Kennen Sie alle Kosten Ihrer Wertschöpfungskette? Sind Sie sicher? Und sind diese der richtigen Stelle zugeordnet? Meiner Erfahrung nach werden in vielen Unternehmen die Gemeinkosten wie Marketing-, Verwaltungs- oder Entwicklungsausgaben nach fixen Schlüsseln auf einzelne Kostenträger verteilt. Das kann zu einem falschen Bild der Profitabilität von Leistungen, Produkten oder Kunden führen. Im schlimmsten Fall habe ich es schon erlebt, dass auf dieser Grundlage dann falsche Investitionsentscheidungen getroffen werden. Die Prozesskostenrechnung kann hier Abhilfe schaffen: dieses Verfahren sorgt dafür, dass Produkten und Kunden nur die Kosten zugerechnet werden, die sie auch verursachen.  zum Artikel

Keine Datenhoheit, keine Prozesshoheit: Warum sich der ECM-Markt endlich auf die Cloud einstellen muss

0
Aktenordner

Akten in der Cloud, ohne die Hoheit über die eigenen Daten zu verlieren? Das geht, aber nicht jeder ECM-Hersteller weiß wie.

Die Cloud gab es eigentlich schon immer: Dienste, die in dunklen Kellern betrieben und unzähligen Personen zur Verfügung gestellt werden. Angefangen von ERP-Anwendungen über Vertriebssteuerungssysteme bis hin zu klassischen Netzlaufwerkspeichern stellt man schnell fest, dass die Cloud im Kern nichts Neues für unsere tägliche Arbeit ist. Mit einer kleinen, aber wichtigen Ausnahme: Die Cloud besitzt heute neben dem klassischen SaaS weitere Eigenschaften, die dem Geschäftsleben deutlich mehr Dynamik verschaffen können. Damit meine ich die ständige Verfügbarkeit, uneingeschränkte Erreichbarkeit und Integration in bestehende interne Prozesse. Und der Markt für Enterprise Content Management muss darauf reagieren, will er nicht in alten Schemata und Konzepten stecken bleiben.  zum Artikel

Total verpennt: Umsetzung von SEPA

0
Auch verschlafen?

Auch verschlafen? Dann sind Sie nicht allein: Laut Bundesbank hat der Großteil der Unternehmen SEPA noch nicht umgesetzt.

Die deutsche Wirtschaft hat verpennt. Den Eindruck bekommt man zumindest, wenn man dieser Tage die SEPA-Thematik in den Medien verfolgt. Obwohl vom Gesetzgeber rechtzeitig angekündigt, läuft die SEPA-Umsetzung nur schleppend, hat die Bundesbank festgestellt. Auch ich erlebe im Projektgeschäft ständig, dass viele Unternehmen erst jetzt entdecken, dass sie handeln müssen. Die Uhr tickt besonders für diejenigen, die die SEPA-Vorgaben in ihrem SAP-System umsetzen müssen. Die SAP-Fachzeitschrift S@pport bat mich vor kurzem um ein Interview über die Umsetzung von SEPA in SAP. Um das Thema von der SAP-Seite her zu beleuchten, gibt es hier die wichtigsten Fragen aus dem Interview.  zum Artikel

Die Kluft zwischen SAP und Drittanwendungen überwinden

0
Die eingehende Rechnung wird in SAP vorerfasst

Rechnungen in SAP vorerfassen und in Alfresco ablegen – kein Problem dank Schnittstelle.

Manch ein Anwender kommt sich beim Blick auf seine Business-Software vor wie ein Wanderer, der auf seinem Weg an eine scheinbar unüberwindbare Schlucht kommt. Das Ziel ist klar erkennbar – aber wie dahin kommen? Diese Frage stellt sich auch im Hinblick auf SAP und zahlreiche weitere Business-Anwendungen, die im Unternehmen eingesetzt werden. Um beispielsweise das Ziel eines integrierten Dokumentenmanagements zu erreichen, bedarf es einer stabilen Verbindung, welche die Kluft zwischen SAP und Drittanwendungen überbrückt.  zum Artikel

openITCOCKPIT löst HP OpenView ab

0
20.06.2013ǀ ǀ Monitoring

Christian und openITCOCKPIT

Zwei Überwacher am Werk: openITCOCKPIT und Christian Michel

Die Deutsche Betriebskrankenkasse mit Sitz in Wolfsburg stellt mit 1.400 Mitarbeitern Gesundheitsdienstleistungen für fast eine Million Versicherte in 50 Filialen bundesweit bereit. Für die Überwachung der heterogenen IT-Struktur suchte die Deutsche BKK nach einer neuen Lösung, um damit HP OpenView abzulösen, und entschied sich für openITCOCKPIT. Ich habe meinem Kollegen Christian Michel, der in dem Projekt als einer der Entwickler gearbeitet hat, ein paar Fragen dazu gestellt.  zum Artikel

Fast „ins Wasser“ gefallen: Alfresco Experten Meeting in Graz

0
Fotoeindrücke Alfresco Experten Brunch

Schöne Atmosphäre, gutes Essen, wichtige Facts: das war der Alfresco Expertenbrunch in Graz

„Bei der nächsten Sintflut wird Gott nicht Wasser, sondern Papier verwenden“ – mit diesem Zitat von Romain Gary (französischer Schriftsteller) durfte ich den Alfresco Business Brunch in Graz am 4. Juni eröffnen. Vordergründig war der Vergleich: „weniger Papier – mehr Effizienz“ auf der Tagesordnung der Veranstaltung, aber der Begriff „Sintflut“ bekam durch die Hochwasserkatastrophe eine andere Dimension. Der Schreck sitzt allen tief in den Gliedern und die Schäden sind enorm. Trotzdem haben es 23 Teilnehmer nach Graz ins Hotel „Das Weizer“ geschafft und waren voll bei der Sache.  zum Artikel