Open Source meets SAP: Jedox Palo

0

Bei Jedox hat sich in den letzten Wochen einiges getan. Anlass, um sich die Pressemeldungen der Freiburger Softwareschmiede näher anzuschauen.

Erste Neuigkeit: Die Veröffentlichung des neuen Palo Releases. Neben einer besseren Performance des OLAP-Servers soll das aktuelle Release auch einige neue Features für den Palo ETL-Server bieten. Nach einigen Tests der Palo Suite (ehemals Worksheetserver) finden wir an der neuen Version nicht nur die vollständig webbasierte Excel-Oberfläche bemerkenswert. Auch die Adhoc-Abfragen auf Palo-Daten über eine Pivot-Oberfläche sind hervorzuheben.
Insgesamt ist es Jedox mit dem Release gelungen, die Palo-Funktionalität vollständig ins Web zu bringen, sodass bspw. auch die Umsetzung von Software-as-a-Service (SaaS) Lösungen möglich ist.

Zweite Neuigkeit: Jedox bietet ein neues Lizenzmodell an. Neben der allseits bekannten kostenfreien Open Source Variante und der kostenpflichtigen Premium Version der Palo-Produkte bietet Jedox noch ein dritte Modell an: Die sogenannte Supported Open Source Version. Bedeutet, dass die Software an sich weiterhin unter einer kostenfreien GPL-Lizenz vertrieben wird. Gegen Zahlung einer monatlichen Pauschale können aber zusätzlich Support, Maintenance und Software Assurance vom Anbieter bezogen werden. Dieses Mischmodell ist sicherlich für kleine bis mittlere BI-Vorhaben eine sehr interessante Option.

Dritte Neuigkeit: Jedox bietet seit kurzem eine überarbeitete Version seines SAP-Konnektors für Nutzer der Palo Premium-Version. Über Palo ETL können mit dem Konnektor Daten aus SAP R/3 und SAP BW in die Palo-Würfel geladen und den Anwendern zur Analyse oder für ein Berichtswesen bereitgestellt werden.
Damit bietet Palo eine breite SAP-Konnektivität, mit der eine Vielzahl betriebswirtschaftlicher Aufgabenstellungen in der Software umgesetzt werden können. Interessant dürfte diese Funktionalität für SAP-Kunden sein, die eine einfache Möglichkeit suchen, ihre Unternehmensdaten in einer OLAP-Lösung möglichst flexibel und schnell auswerten zu können.

Durch die neuen Funktionen und das erweiterte Lizenzmodell wird die kleine, aber feine Palo-Software unserer Meinung nach noch interessanter, als sie es ohnehin schon ist. Besonders (SAP-)Anwender in den Fachabteilungen dürften von der Einfachheit der Lösung bei gleichzeitiger Analysestärke angetan sein. Die Anbindung an SAP BW ist in der Open Source-Welt bislang einzigartig und auch im proprietären Bereich nicht selbstverständlich. Jedox setzt damit fort, was es mit dem Excel-Addin begonnen hat: Die Brücke von der Open Source- zur SAP/Microsoft-Welt ein Stück weiter zu schlagen.

Tags: , , , ,

Stefan Müller - Director Business Intelligence & Big Data
Nach mehreren Jahren Tätigkeit im Bereich Governance & Controlling und Sourcing Management ist Stefan Müller bei it-novum gelandet, wo er den Bereich Business Intelligence aufgebaut und in Richtung Big Data weiterentwickelt hat. Stefans Herz schlägt für die Möglichkeiten, die die BI-Suiten von Pentaho und Jedox bieten, er beschäftigt sich aber auch mit anderen Open Source BI-Lösungen. Seine Begeisterung für Business Open Source im Bereich Datenintelligenz gibt Stefan regelmäßig in Fachartikeln, Statements und Vorträgen weiter.
Webprofile von Stefan: Twitter, LinkedIn, XING

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.