Number-Crunching mit Jedox

0

number-crunching-vorschauDie Jedox BI-Suite hält unterschiedliche Methoden bereit, um den täglichen Umgang mit technischen und betriebswirtschaftlichen Zahlen zu erleichtern und ermöglicht so flexible Analysen und Auswertungen.

Bei Business Intelligence Anwendungen geht es immer um die Arbeit mit Zahlen. Die Jedox BI-Suite hält unterschiedliche Methoden bereit, um die tägliche Arbeit mit technischen und betriebswirtschaftlichen Zahlen zu erleichtern. Auf diese Weise werden flexible Analysen und Auswertungen ermöglicht und es kann eine Vielzahl von Anwendungen umgesetzt werden, die auch jenseits der klassischen BI-Disziplinen Einsatzmöglichkeiten bieten.

Nachstehend ist ein kurzer Überblick zu finden:

  • Splashing

Beim sogenannten Splashing können Daten direkt in den Jedox-Würfel eingegeben werden. Diese Funktion spielt insbesondere bei Planungsanwendungen eine entscheidende Rolle. Wenn Daten auf einem konsolidierten Element, welches mehrere Basiselemente summiert, eingegeben werden, verteilt die Jedox-Datenbank die Werte. Vorteil ist, dass man Planwerte auch auf höher aggregierten Ebenen erfassen und kann und deren Verteilung festlegen kann. Hierzu stehen unterschiedliche Methoden zur Verfügung: neben absoluten und relativen Veränderungen der Basiselemente kann auch eine Referenzverteilung, bspw. die Werte des Vorjahres herangezogen werden.

Das Splashing / die Eingabe von Daten in den OLAP-Würfel ist ein sehr interessantes Feature von Jedox, welches auch jenseits der Unternehmensplanung eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten bietet.

  • Enterprise Rules

Mit Hilfe des Features der Enterprise Rules können Kalkulationen im Jedox-Würfel zur Berechnung von Werten in Echtzeit hinterlegt werden. Zur Definition der Kalkulationen wird eine entsprechende Oberfläche bereitgestellt. Mit dieser Technik lassen sich auch komplexe Zusammenhänge ohne Einbezug eines IT-Spezialisten abbilden. Zudem geben die Enterprise Rules der jeweiligen Anwendungen eine gewisse Interaktivität, Eingaben des Anwenders, bspw. bei eine Menge-Preis-Beziehung, direkt auf das Zahlenwerk auswirken.

  • Kalkulationen mit ETL-Prozessen

Mit steigenden Datenmengen und zunehmender Komplexität werden ETL-Prozesse interessant für Verrechnungen und Umlagen innerhalb der Jedox-Würfel. Mit dieser Technik hat man hohe Freiheitsgrade bei der Umsetzung der geforderten Kalkulationslogik. Über Jedox Web können administrative Oberflächen geschaffen werden, welche berechtigten Anwendern Buttons zum Anstoßen der Prozesse bereitstellen. Fachliche und technische Anforderungen sollten bei dieser Variante zwischen Fachabteilung und IT abgestimmt werden.

Der Einsatz von ETL-Prozessen für Verrechnungen innerhalb eines OLAP-Würfels ist eine zentrale Technologie für die von der it-novum entwickelte Prozesskostenrechnung in Jedox. In diesem Modell können Kosten von Ressourcen über Leistungen hin zu Kostenträgern verrechnet und im Anschluss detailliert analysiert werden. Die Lösung für Kostenanalytik wird in einem Webcast und Whitepaper im Laufe des Oktobers vorgestellt.

Mit diesem Setup bietet Jedox vielfältige Möglichkeiten für den Einsatz in vielfältigen Unternehmensbereichen. Let Jedox do the number-crunching…

Tags: , ,

Stefan Müller - Director Business Intelligence & Big Data
Nach mehreren Jahren Tätigkeit im Bereich Governance & Controlling und Sourcing Management ist Stefan Müller bei it-novum gelandet, wo er den Bereich Business Intelligence aufgebaut hat. Stefans Herz schlägt für die Möglichkeiten, die die BI-Suiten von Pentaho und Jedox bieten. Er beschäftigt sich aber auch mit anderen Open Source BI-Lösungen. Seine Begeisterung für Business Open Source für Datenanalyse und -aufbereitung gibt Stefan regelmäßig in Fachartikeln, Statements und Vorträgen und als Experte der Computerwoche weiter.
Webprofile von Stefan: Twitter, XING, Google+

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.