Nichts für Kampfflugzeuge: Big Data

0
Open Source Business Intelligence Workshop Offenburg

Der vierte Open Source Business Intelligence Workshop in Offenburg

In den letzten beiden Wochen bin ich kreuz und quer durch die Republik zu verschiedenen Veranstaltungen im Business Intelligence-Bereich gereist. Das bestimmende Thema war überall, nicht wirklich überraschend, Big Data. Zumindest kenne ich jetzt aber einen Bereich, in den das Buzzword noch nicht Einzug gehalten hat: Militärische Aeronautik.

Was hat das, genauer gesagt, was haben Kampfflugzeuge mit Big Data zu tun? Gar nichts! meinte Martin Lange vom Beratungshaus Talend auf dem Open Source Business Intelligence Workshop in Offenburg. Dass Big Data momentan mit allem in Beziehung gesetzt wird, was nicht bei drei auf dem Baum ist, nutzte Lange als amüsanten Einstieg für seinen Vortrag.

Nach Offenburg war ich nach zwei Tagen CeBIT gefahren, um einer Einladung der Hochschule Offenburg zu folgen. Prof. Dr. Uwe Haneke und Prof. Dr. Stephan Trahasch hatten mich angefragt wegen eines Redebeitrags zu Open Source Business Intelligence-Applikationen im Bereich Mobile. Auf dem Workshop war ich schon im letzten Jahr gewesen, ich schätze ihn sehr als eine der informativeren Veranstaltungen im BI-Bereich im deutschsprachigen Raum. Wenig Selbstbeweihräucherung und Produktwerbung, dafür viel fundiertes BI-Wissen und eine angenehme fachliche Atmosphäre. Der Workshop bringt jedes Jahr um die 50 Anwender, Berater und Wissenschaftler zusammen, um Lösungen, Best Practices, Trends und Probleme von (Open Source) Business Intelligence im Unternehmenseinsatz zu diskutieren. Weil sich alle Teilnehmer erkennbar bemühen, das Ganze nicht ins Werbemäßige abgleiten zu lassen, hat sich hier eine kleine, aber feine Fachveranstaltung etabliert.

Zu meinem Vortrag muss ich nicht viel sagen, nachdem ihn Christian Kolodziej im OSBI-Blog so schön zusammengefasst hat. Wer sich für die dazugehörige Studie zu Mobile Open Source Business Intelligence interessiert, findet sie hier. Aktuelle BI-Themen fanden sich auch in den Beiträgen der anderen Referenten, die erfreulicherweise mit Anwendungsbeispielen unterlegt waren. Viel Praxis, angeregte Diskussionen und der für mich immer sehr lohnende Austausch mit anderen Leuten aus der Branche – die lange Anreise aus Hannover hat sich definitiv gelohnt, und daher gibt´s an dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Organisatoren des Workshops!

Von den Füßen des Schwarzwalds ging es dann wieder zurück an die CeBIT. Genauer gesagt ins BARC Business Intelligence Forum. Pentaho hatte uns als Partner einen Stand im Rahmen des BARC-Forums in Halle 6 angeboten. Neben den üblichen Sammlern und Jägern (da staunte selbst Pentaho nicht schlecht, wie schnell die T-Shirts vergriffen waren – den deutschen CeBIT-Schnäppchenjäger sollte man nicht unterschätzen!) gab es zum Glück auch interessante Gespräche zu mobilen Datenauswertungen, Controllinglösungen für Einkauf und Vertrieb, Self Service-BI etc. Natürlich waren Big Data bzw. Hadoop auch Thema. Angesprochen wurde ich zum Beispiel auf den Einsatz von Pentaho für die Auswertung großer Mengen technischer Daten wie Sensorikinformationen oder auf Analysemöglichkeiten im Bereich Realtime bzw. Neartime. Gut kam die Demo der Pentaho MapReduce-Jobs an. Auffällig ist, dass die BI-Suite immer wieder im Rahmen einer integrierten Plattform für Datenintegration, Analyse und Reporting gesucht wird. Meiner Meinung nach ist das der Bereich, für den sich Pentaho am besten eignet. Das scheint sich auch langsam unter den Anwendern herumzusprechen.

Auch unser Partner Jedox war auf der Cebit vertreten. Die Kollegen aus Freiburg präsentierten ihre Lösung für Self-Service Business Intelligence und Performance Management. O-Töne gibt es in diesem Video von Dr. Rolf Gegenmantel, bei Jedox verantwortlich für Solution Sales. [vsw id=“HTrrMGXJG0k“ source=“youtube“ width=“550″ height=“350″ autoplay=“no“]

Tags: , , , , , , ,

Stefan Müller – Director Business Intelligence & Big Data
Nach mehreren Jahren Tätigkeit im Bereich Governance & Controlling und Sourcing Management ist Stefan Müller bei it-novum gelandet, wo er den Bereich Business Intelligence aufgebaut und in Richtung Big Data weiterentwickelt hat. Stefans Herz schlägt für die Möglichkeiten, die die BI-Suiten von Pentaho und Jedox bieten, er beschäftigt sich aber auch mit anderen Open Source BI-Lösungen. Seine Begeisterung für Business Open Source im Bereich Datenintelligenz gibt Stefan regelmäßig in Fachartikeln, Statements und Vorträgen weiter.

Webprofile von Stefan: Twitter, LinkedIn, XING

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.