Jahresrückblick 2018 Expansion in die Schweiz und neue IoT/Industrie 4.0-Strategie

0

weihnachtszweigDas Ende des Jahres naht und auch wenn sich die besinnliche Zeit selbst so kurz vor Weihnachten noch nicht einstellen will, möchte ich den Moment nutzen, um auf ein spannendes Jahr zurückzublicken. Unser neuer Standort in der Schweiz und die neue Ausrichtung auf IoT und Industrie 4.0 sind nur einige der Themen, die uns 2018 bewegt haben.

Nachdem wir 2017 den ECM-Bereich von Westernacher gekauft hatten, stand zu Beginn des Jahres die nächste Expansion an: im Februar eröffneten wir eine Niederlassung in Zürich. Damit sind wir nach Deutschland und Österreich nun auch in der Schweiz präsent. Hintergrund ist der steigende Bedarf nach Spezialisten für die digitale Transformation, den wir schon länger bei Schweizer Unternehmen wahrnehmen.

Ein schlagkräftiges Team ist unsere frisch verstärkte EIM-Abteilung

Ein schlagkräftiges Team ist unsere frisch verstärkte EIM-Abteilung

IoT und Industrie 4.0

Einen großen Schritt nach vorne haben wir auch durch unsere Strategieneuausrichtung gemacht: im Konzernverbund mit der KAP AG werden wir ab 2019 verstärkt auf die Themen IoT und Industrie 4.0 setzen. Dazu werden wir unsere Expertise für Analytics und Big Data mit dem Knowhow des Konzerns im Fertigungsbereich bündeln. Smart Manufacturing, Smart Factory und digitaler Zwilling sind nur einige der Trends in der herstellenden Industrie, der Bedarf an digitalen Lösungen ist riesig. 42 Prozent der Automobilzulieferer sehen sich jedoch laut einer Studie des Springer Verlags nicht in der Lage, das Potenzial von Smart Factories voll auszuschöpfen.

Wir werden daher zukünftig mit unserem Schwesterunternehmen MES eng zusammenarbeiten, um Beratung, Services und Produkte für IoT und Industry 4.0 aus einer Hand anbieten zu können. Unser Ziel ist es, Unternehmen bei der Digitalisierung ihrer Produktion mit Lösungen zu unterstützen, die in Punkto Flexibilität und Schnittstellenanbindung zu den Spitzenreitern gehören.

Deswegen freue ich mich auch sehr, dass wir mit Johannes Michael Weiss einen Digitalisierungsprofi gewonnen haben. Er leitet seit dem Sommer unsere Niederlassung in Österreich und bringt aus seinen vorherigen Positionen bei Forrester, Microsoft und SAP viel Erfahrung mit der digitalen Wertschöpfungskette mit.

Zahlreiche Produktneuheiten

Unsere drei Geschäftseinheiten haben sich weiterhin sehr gut entwickelt. Durch die weitere Ausdifferenzierung unseres Produktportfolios konnten wir viele neue Kunden dazugewinnen, u.a. die CreditPlus Bank, GE und einige Bundesbehörden. Ich bin sehr stolz auf diese Aufträge, weil sie zeigen, dass man uns und unseren Produkten höchstes Vertrauen entgegen bringt.

Bei letzteren hat sich dieses Jahr sehr viel getan:

  • Hitachi Vantara vertreibt ab sofort unseren SAP/Pentaho Connector für die Auswertung von SAP-Daten. Der Connector ist der einzige, mit dem sich Informationen aus SAP-Systemen extrahieren und mit Daten aus anderen Systemen analysieren lassen.
  • Für unsere Monitoring-Lösung openITCOCKPIT haben wir dieses Jahr drei neue Versionen veröffentlicht. Version 3.5 glänzt nicht nur durch eine intuitive Desktop App, sondern auch durch die Integration von Grafana.
  • Große Fortschritte macht auch die erst im Frühjahr begonnene Entwicklung der ITSM Analytics-Lösung openLighthouse. Die Software ermöglicht insbesondere Multiprovidern, Daten aus verschiedenen IT Service Management-Systemen zu blenden und auszuwerten.
  • Unsere Alfresco-Leistungen wurden weiter verbessert und ausdifferenziert, was sich an der stark gewachsenen Kundenliste sehen lässt, insbesondere im öffentlichen Sektor.

21 Neueinstellungen

IHK Präsident Bernhard Juchheim (rechts) zeichnete Tim für seine hervorragenden Leistungen aus

IHK Präsident Bernhard Juchheim (rechts) zeichnete Tim für seine hervorragenden Leistungen aus

Mit unseren Themen wächst auch die Mannschaft: in diesem Jahr haben wir 21 neue MitarbeiterInnen eingestellt, davon zwei Drittel im Projektgeschäft. Damit sind wir bestens aufgestellt, um unsere Kunden zu unterstützen und gemeinsam mit ihnen neue Themen anzugehen. Dazu tragen auch unsere Auszubildenden bei: von unseren drei Azubis haben wir zwei dank hervorragender Leistungen übernommen. Tim Blochwitz, Auszubildender im EIM-Bereich, wurde dafür sogar von der IHK Fulda auszeichnet. Für uns ist das eine Bestätigung dafür, dass unsere Investitionen in eine gute Ausbildung Früchte tragen, vor allem, was die frühzeitige Einbindung in Kundenprojekte betrifft.

Präsent auf mehr als 30 Fachveranstaltungen und Konferenzen

Die neuen Themen und Projekte haben sich auch auf den Eventbereich durchgeschlagen: mit mehr als 30 Events konnten wir dieses Jahr so viele Veranstaltungen realisieren wie nie zuvor. Von den SAP-Konferenzen SAPPHIRE und der SAPTechEd über den EDV Gerichtstag bis hin zur Big Data Minds – unsere Experten waren auf zahlreichen Fachveranstaltungen präsent. Daneben organisierten wir ca. 20 Veranstaltungen selbst. Hier die Event-Highlights des Jahres:

  • Auf der Alfresco DevCon in Lissabon stellten unsere Experten für Enterprise Information Management Lösungen für die Content- und Prozessplattform Alfresco vor. Das Event mit Teilnehmern aus der ganzen Welt gab wichtige Impulse für die Weiterentwicklung dokumenten- und informationsbezogener Prozesse im Unternehmen. Ich freue mich deshalb, dass wir mit gleich zwei Vorträgen auch zur Alfresco DevCon 2019 Ende Januar beitragen dürfen!
  • Als wichtigster Partner von Hitachi Vantara für Data Integration und Big Data Analytics präsentierten wir uns auf der HitachiNext im September in San Diego. Mit dem Award „Best Collaborator/Teamwork“ wurden unsere Bemühungen für gute Beziehungen mit Partnern und Kunden ausgezeichnet – nach dem Hitachi Data-Driven Award 2017 die zweite Auszeichnung, die wir von Hitachi Vantara erhalten haben.
  • Der Hitachi Award „Best Collaborator/Teamwork“ 2018 ging an it-novum

    Der Hitachi Award „Best Collaborator/Teamwork“ 2018 ging an it-novum

  • Unsere Veranstaltungsreihe Meet & Eat – Machine Learning im Einsatz zeigte, wie sich das Buzzword ML im Unternehmen umsetzen lässt. Für den Praxisbezug sorgten Usecases aus dem Finanzbereich, der Produktion und dem Verlagswesen. Wer trotz der sechsTermine in Hamburg, Düsseldorf, Zürich und Wien nicht teilnehmen konnte: die Reihe setzen wir 2019 fort!
  • Auf der ITSM-Konferenz in Frankfurt zeigten wir zusammen mit Partner Synetics erfolgreiche Beispiele für integriertes IT Service Management. Dabei wurde klar, dass integrierte Prozesse die Voraussetzung für jegliche Art der Digitalisierung im Unternehmen sind. Hochkarätige Referenten demonstrierten anhand selbst durchgeführter ITSM-Projekte, wie man IT-Prozesse erfolgreich strukturiert und digitalisiert.

Den fulminanten Abschluss der Eventsaison bildete die Organisation des Pentaho Community Meetings in Bologna: drei Tage lang bevölkerten Pentaho User aus der ganzen Welt die Universitätsstadt und tauschten sich bei zahlreichen Espressi zu Datenintegration, Blending, Smart City und Machine Learning aus. Knapp 30 Vorträge zeigten eindrucksvoll die große Bandbreite der Datenintegrations- und Analytics-Plattform Pentaho.

Im Frühjahr geht es gleich weiter mit dem Veranstaltungsreigen. Treffen Sie uns u.a. auf folgenden Veranstaltungen:

Ich übertreibe sicher nicht, wenn ich sage, dass dieses Jahr ein besonderes für uns war. Besonders in der Menge der Themen, die uns beschäftigt haben, aber auch besonders in der Schnelligkeit der Entwicklungen. Das Rad der Digitalisierung dreht sich weiter und ich bin stolz darauf, dass wir dank der Anstrengungen jedes Einzelnen von uns der starke Sparringspartner sein können, den sich unsere Kunden wünschen. Ich wünsche Ihnen frohe Weihnachten, ruhige Feiertage und freue mich, wenn wir uns im neuen Jahr wieder sprechen oder lesen!

Tags: , , ,

Michael Kienle - Geschäftsführer
„Open Source gehört in die Business-Welt und nicht in die Technologieecke“ – die Auffassung von Open Source als Business-Thema hat Michael Kienle maßgeblich mitentwickelt. Als ehemaliger Chief International Officer für die Open Source Business Foundation und Geschäftsführer eines SAP- und Open Source-Beratungsunternehmens gehört Michael zu den führenden Köpfen in der Open Source-Welt.
Webprofile von Michael: Twitter, XING, LinkedIn