Interview: ITSM mit der All-in-one-Lösung

0
Tipps für IT-Servicemanagement gibt es auf dem Praxis-Workshop ITSM

Tipps für IT-Servicemanagement gibt es auf dem Praxis-Workshop ITSM

Im Interview berichtet uns Tim Plecher, warum man bei Scanpoint – einer Tochter der österreichischen Post AG – für das IT-Service-Management openITCOCKPIT und OTRS nutzt. Er gibt zudem einen Themenüberblick zu dem Vortrag auf dem “Praxis-Workshop ITSM“ am 8. November in Wien. Zum Workshop können Sie sich hier kostenlos anmelden.

1. Herr Plecher, auf welche Weise haben Sie in Ihrer Tätigkeit bei Scanpoint mit Lösungen wie openITCOCKPIT oder OTRS zu tun?
Ich arbeite als Head of Systems bei der Scanpoint GmbH, einer Tochter der österreichischen Post AG. Wir sind Marktführer im Bereich Inputmanagement. Wir strukturieren jeden Tag alle Eingangsinformationen unserer Kunden und tragen dadurch zu Optimierungen und Einsparungen in ihren Geschäftsdokumentprozessen bei. Schon seit Jahren nutzen wir openITCOCKPIT zur Überwachung unserer IT-Infrastruktur und OTRS als Ticketsystem. Wir haben damit bislang sehr gute Erfahrungen gemacht.

2. Wo sehen Sie die Vorzüge von IT-Service-Management? Welche Vorteile bringt ITSM einem Unternehmen?
Sie kennen das Credo der österreichischen Post: „Wenn‘s wirklich wichtig ist, dann lieber mit der Post.“ Durch die Verarbeitung von vertraulichen Informationen für unsere Kunden und dem damit verbundenen Anspruch, diesem Leitsatz gerecht zu werden, stehen wir vor steigenden Anforderungen in Bezug auf Informationssicherheit. Im Zuge unserer im letzten Jahr erworbenen ISO 27001-Zertifizierung war eine Professionalisierung unseres Asset- und Availability-Managements sowie der ITIL-Prozesse Incident-, Problem- und Change-Management notwendig. Die ITSM-Lösung von it-novum ging als kostengünstige All-in-one-Lösung für Klein- und Mittelbetriebe mit entsprechendem Support aus einer Hand in unserem Auswahlverfahren als Sieger hervor. Die Plattform hilft, die Wachstumsphase eines Unternehmens zu unterstützen und wichtige IT-Prozesse einzuführen, die für die Steuerung (Reporting), den IT-Betrieb/Überwachung, die Nachvollziehbarkeit von IT-Tätigkeiten und für den Wissenstransfer bzw. Wissenserhalt notwendig sind.

3. Auf welche Themen dürfen sich die Teilnehmer des Workshops in dem Scanpoint-Vortrag freuen?
Zu den wesentlichen Vorteilen bzw. Themen für uns zählen die Schnittstellen zwischen den Systemen, die einen automatisierten Abgleich ermöglichen. Es wird um ITIL/ISO-Konformität (von OTRS und i-doit) gehen. Dann wird die einfache Parametrierung über GUIs thematisiert – es ist nicht notwendig, Linux/Nagios-Experte zu sein. Die Anbindung an Pentaho Reporting ist ebenso ein Punkt wie die Anbindung an Active Directory. Der Support aus einer Hand ist ein Thema, denn Linux Know-how bzw. Ressourcen sind in kleineren Unternehmen oft nicht vorhanden. Auch die Lizenzkosten sind ein Vorteil, denn es gibt keine – es gibt reine Dienstleistungskosten. Zudem ist die Nutzung als Appliance möglich.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:
Interview mit Richard Friedl, ITSM-Experte, zu ITIL und ITSM
ITSM bei Energie Burgenland
ITSM erleichtert den Alltag der IT-Abteilung

Tags: , , , , ,

Peter Lipp, Sales Manager Österreich Peter Lipp ist als Sales Manager für Österreich bei it-novum für unsere Kunden im Nachbarland zuständig. Peter besitzt mehr als 20 Jahre Erfahrung in der IT-Branche und ein weitläufiges Netzwerk in Österreich. Vor seiner Position bei it-novum war er Sales Manager Services bei Fujitsu Technology Solutions und Vertriebsleiter Österreich Infrastructure & Services bei Infoniqa.
Webprofile von Peter: XING

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.