Eurofunk setzt Pentaho für Sicherheitsleitstellen-Software ein

0
Blick in eine Einsatzleitstelle

Blick in eine Einsatzleitstelle

Die Agenda für das Pentaho User Meeting füllt sich: nach der Bundespolizei, Bosch, STIWA und Swissport hat jetzt auch Eurofunk zugesagt. Das Unternehmen liefert Komplettlösungen für Leitstellen der Feuerwehr oder Polizei aus und setzt auf Pentaho als Auswertungstool. Ich habe mit Christian Repaski von Eurofunk über das spannende Projekt gesprochen.

Wer sind Sie?
Ich heiße Christian Repaski, bin 46 Jahre alt und seit 324 Monaten Mitarbeiter bei Eurofunk Kappacher GmbH. Unser Firmensitz ist im wunderschönen St. Johann im Pongau mitten im Herzen des Salzburger Lands. Wir leben und arbeiten also dort, wo andere Urlaub machen 🙂 Eurofunk ist ein Familienunternehmen, das seit nunmehr über 47 Jahren besteht und sich schwerpunktmäßig mit der Errichtung von Sicherheitsleitstellen für Organisationen der öffentlichen Sicherheit (Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste) sowie von großen Industriebetrieben und auf Flughäfen spezialisiert hat. Eurofunk ist Komplettausstatter von Sicherheitsleitleitstellen (Möblierung, Hardware und Software) und verfügt über eine eigene Entwicklung und Produktion der wesentlichen Kernprodukte für derartig komplexe Projekte.
In meiner Freizeit bin ich leidenschaftlicher Radfahrer und hole mir dort die notwendige Energie und Ideen für meine Rolle als Produktmanager mit dem Schwerpunkt Innovation. Beim Pentaho User Meeting unterstützt und begleitet mich mein Kollege Molham Rajjo, dessen Zuständigkeit die Integration von Pentaho in unsere Applikationen ist.

Setzt in seiner Einsatzleitstellen-Software auf Pentaho: Christian Ripaski von Eurofunk

Setzt in seiner Einsatzleitstellen-Software auf Pentaho: Christian Ripaski

Wo setzen Sie Pentaho im Unternehmen ein?
Im Unterschied zu vielen Pentaho-Anwendern setzen wir Pentaho nicht direkt im eigenen Unternehmen ein, sondern verwenden die Software als OEM-Lösung für alle Aufgaben rund um das Thema Business Intelligence für unsere Applikation. Die direkten Pentaho-Anwender sind also unsere Kunden, die sowohl als Designer als auch als Anwender Pentaho für Anforderungen einsetzen. Darunter fallen zum Beispiel Adhoc-Abfragen, die man erstellen kann, ohne SQL-Experte sein zu müssen, kumulierte Auswertungen bestimmter Qualitäts- und Performance-Kennzahlen über einen bestimmten Zeitraum oder auch nur die einfache Auflistung von Stammdaten.

Unsere Aufgabe ist es einerseits, die entsprechenden Data Cubes bzw. Measures und Dimensions aus der Vielzahl der Daten zur Verfügung zu stellen, und andererseits die Pentaho-Benutzeroberflächen in unsere Applikationen zu integrieren.

Warum Pentaho – wo liegen für Sie die Vorteile der Lösung gegenüber anderen Produkten?
Wir hatten bisher sowohl Crystal Reports als auch Oracle Dicoverer im Einsatz und suchten aufgrund einer neuen Produktstrategie in Richtung Web eine passende Lösung für BI-Funktionen. Nach anfänglichen Versuchen und Erkenntnissen aus einer Eigenentwicklung folgte sehr rasch eine Evaluierung von geeigneten BI-Lösungen. Am Ende haben wir uns dann für Pentaho entschieden, wobei die Themen Integration der Berechtigungsverwaltung sowie die Einbindung eigener geographischer Daten die Hauptkriterien waren.

Worum wird es in Ihrem Vortrag gehen?
In meinem Vortrag „Die Uhr tickt“ geht es darum, wie Pentaho im Umfeld von Sicherheitsleitstellen genutzt wird um die Qualität zu messen und zu optimieren. Dabei werde ich neben konkreten Beispielen und der Ausgangssituation unter anderem über so manche Stolpersteine und noch zu lösende Hürden berichten bzw. einen Ausblick geben welche Themen wir mit Pentaho in der Zukunft noch umsetzen wollen.

Was sind Ihre Erwartungen an das Event?
In erster Linie erwarte ich mir einen offenen Erfahrungsaustausch mit anderen Pentaho-Anwendern und -Integratoren. Wenn es dann auch noch gelingt, Lösungsansätze für unsere noch zu überwindenden Hürden zu finden, dann wird es ein perfekter Tag 🙂

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Tags: , ,

Stefan Müller – Director Business Intelligence & Big Data
Nach mehreren Jahren Tätigkeit im Bereich Governance & Controlling und Sourcing Management ist Stefan Müller bei it-novum gelandet, wo er den Bereich Business Intelligence aufgebaut und in Richtung Big Data weiterentwickelt hat. Stefans Herz schlägt für die Möglichkeiten, die die BI-Suiten von Pentaho und Jedox bieten, er beschäftigt sich aber auch mit anderen Open Source BI-Lösungen. Seine Begeisterung für Business Open Source im Bereich Datenintelligenz gibt Stefan regelmäßig in Fachartikeln, Statements und Vorträgen weiter.

Webprofile von Stefan: Twitter, LinkedIn, XING

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.