Daten sind die Zukunft: aus Pentaho und Hitachi wird Hitachi Vantara

1
Hitachi Vantara wird zum neuen Global Player für Datenintelligenz

Hitachi Vantara wird zum neuen Global Player für Datenintelligenz. Bild: Hitachi Vantara

Seit gestern sind Pentaho und Hitachi Data Systems ein Unternehmen: Hitachi Vantara. Damit ist eines der innovativsten Unternehmen auf dem rasant wachsenden Markt für IoT-Lösungen entstanden. Für Pentaho und alle Anwender der Data Analytics-Plattform bedeutet die Fusion eine riesige Chance, weil die Pentaho-Produkte einen Entwicklungsschub durch die Innovationskraft eines globalen Players erhalten werden.

Ziel von Hitachi Vantara ist es, Unternehmen dabei zu unterstützen, das Potenzial ihrer Daten auszuschöpfen und für mehr Wachstum und Zukunftsfähigkeit zu nutzen. Hitachi Vantara vereint Pentaho, Hitachi Data Systems und Hitachi Insight Group. Das neue Unternehmen will Organisationen helfen, Wachstum in einer unruhigen und hochdynamischen Zeit zu erreichen und für zukünftige Herausforderungen gerüstet zu sein. Was bedeutet das konkret für die Anwender von Pentaho?

Pentaho-User werden profitieren
Pentaho-Anwender werden stark profitieren. Einerseits durch die Investitionen von Hitachi Vantara in innovationstreibende Technologien, die bereits in den letzten zwei Jahren seit dem Kauf von Pentaho deutlich zugenommen haben. Andererseits durch das die Einbettung in das Produkt- und Entwicklungsportfolio einer der mächtigsten Technologiefirmen der IT-Branche. Das neue Unternehmen wird ein Innovationstreiber für die Themen Big Data, IoT und Machine Learning sein, der stark in die Bereiche Datenintegration, Einbindung und Auswertung von Big Data-Quellen investieren wird. Anwender können sich also über kurze Entwicklungszyklen und leistungsstarke Releases freuen.

Massiver Ausbau der Pentaho-Plattform zu erwarten
Unternehmen, die jetzt schon auf die Plattform von Pentaho setzen, werden in hohem Maße von dem Zusammenschluss profitieren, weil Hitachi Vantara den Pentaho-Lösungsstack massiv ausbauen wird. Pentaho hat bereits vor 15 Jahren auf die simple Annahme gesetzt, dass Daten über die Zukunft eines Unternehmens entscheiden. Was in den Nuller Jahren noch als Nischenthema galt, ist heute überlebenswichtiges Business geworden: wer keinen analytischen Zugriff auf seine Daten hat und es nicht schafft, sie auszuwerten und in sinnvolle Beziehung zueinander zu setzen, wird bald nicht mehr auf dem Markt sein. Pentahos Strategie hat sich also als richtig erwiesen und Hitachi hat das erkannt. Hitachi Vantara tritt deshalb mit dem Anspruch an, genau die Lösungen zu bieten, die Unternehmen brauchen, um einen datengetriebenen Geschäftsansatz zu realisieren – und damit zukunftsfähig zu bleiben.

Big Data, das Internet of Things und Machine Learning sind dabei, die Datenwelt zu verändern – weg von Datensilos hin zu verknüpften, offenen und fließenden Informationen. Die bisherigen Schranken zwischen Infrastruktur, Operational Technology und IT verschwimmen. Kein Unternehmen wird auf Dauer in dieser Unsicherheit agieren können, ohne die Fähigkeiten zu entwickeln, die das datengetriebene Geschäft erfordert. Um aber den Übergang in diese neue Welt zu schaffen, ohne das laufende Geschäft empfindlich zu stören, sind Technologien gefragt, die mit bestehenden Daten und Infrastrukturen arbeiten können, gleichzeitig aber die neu aufkommenden Datentypen und Technologien nutzen können, die eine Organisation erst zu einem digitalen Unternehmen machen.

Lücke geschlossen
Mit Pentaho Data Integration und Pentaho Analytics versetzt Hitachi Vantara Kunden in die Lage, den gesamten Wert ihrer Daten zu erfassen. Mit dem Pentaho-Stack können Daten integriert und effizient verarbeitet werden. Dadurch schließt sich die Lücke zwischen dem Bereich der Erzeugung riesiger Mengen an Informationen durch Sensoren und Geräte und ihrer Verwendung für Entscheidungsprozesse.

Vor zwei Jahren wurde Pentaho von Hitachi gekauft. Die erfolgreiche Zusammenarbeit machte schnell klar, dass beide Unternehmen eine Vision teilen: datengetriebene Lösungen entwickeln, damit Industrien die digitale Transformation bewältigen. Die Fusion von Pentaho, HDS und Hitachi Insight Group zu Hitachi Vantara ist die logische Konsequenz aus dieser Entwicklung. Das neue Unternehmen vereint ein Jahrhundert operativer Technologiekompetenz mit der besten Software für Datenintelligenz, die seit 15 Jahren von einer globalen Community entwickelt werden. Diese einmalige Kombination wird es dem neuen Unternehmen ermöglichen, Lösungen zu schaffen, die den Bedürfnissen einer zunehmend vernetzten Welt gerecht werden, um mit den Worten von Ryuichi Otsuki, CEO von Hitachi Ventara, zu sprechen.

Pentaho-Anwender können sich freuen, denn ihre Entscheidung für Pentaho ist richtig gewesen. Mit der Pentaho-Plattform, den etablierten Lösungen von Hitachi und der Innovationskraft von Hitachi Vantara werden sie das gesamte Potenzial ihrer Daten ausschöpfen und sich der digitalen Herausforderung stellen können.

Sie wollen wissen, wohin die Reise geht? Dann treffen Sie Pentaho und Hitachi Vantara auf dem Pentaho Community Meeting vom 10.-12. November in Mainz!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Tags: , , , , , ,

Stefan Müller – Director Business Intelligence & Big Data
Nach mehreren Jahren Tätigkeit im Bereich Governance & Controlling und Sourcing Management ist Stefan Müller bei it-novum gelandet, wo er den Bereich Business Intelligence aufgebaut und in Richtung Big Data weiterentwickelt hat. Stefans Herz schlägt für die Möglichkeiten, die die BI-Suiten von Pentaho und Jedox bieten, er beschäftigt sich aber auch mit anderen Open Source BI-Lösungen. Seine Begeisterung für Business Open Source im Bereich Datenintelligenz gibt Stefan regelmäßig in Fachartikeln, Statements und Vorträgen weiter.

Webprofile von Stefan: Twitter, LinkedIn, XING