Hilfestellung bei elektronischer Archivierung nach GoBD

0

GoBD für einfachere rechtssichere Archivierung

Nicht ganz einfach: Rechtssichere Archivierung

Die starke Nachfrage nach unserem Whitepaper Rechtssichere Archivierung  zeigt uns, dass das Thema Archivierung einen essentiellen Punkt bei der Einführung eines Enterprise Content Management-Systems darstellt. Eine Rolle dürfte dabei die Veröffentlichung der GoBD vor einem Jahr spielen, welche die Vorgaben für IT-gestützte Buchführungsprozesse neu definiert haben. Der Branchenverband Bitkom hat jetzt dazu zehn Merksätze für die Unternehmenspraxis zusammengestellt.  zum Artikel

„Wind of Change“ – die Zeit ist reif für neue ECM-Systeme

2

sky-clouds-field-path-largeMobile Arbeitsweisen mit einer gestiegenen Erwartungshaltung der Anwender, ein enormer Anstieg des digitalen Contents und die verstärkte Zusammenarbeit mit externen Partnern verlangen nach neuen Denkweisen im Enterprise Content Management. Anwender wollen heute ständig, überall und auf jedem beliebigem Smartphone und Tablet arbeiten. Bestehende IT-Lösungen bieten keine Antwort auf diese modernen Content Management Herausforderungen, da sie mit dem Wandel der Arbeitsgewohnheiten und stark anwachsenden und häufig unstrukturierten Content-Arten nicht Schritt gehalten haben.  zum Artikel

Eine neue ECM-Strategie für die öffentliche Verwaltung

0

Oeffentliche-Verwaltung4Mit Austin Adams, Alfresco – Die Arbeitswelt in öffentlichen Behörden unterliegt gerade einem tiefgreifenden Wandel: ältere Arbeitnehmer scheiden aus dem Arbeitsleben aus und werden von jüngeren Kollegen ersetzt. Diese Digital Natives sind bestens mit den modernen Technologien aus dem Mobile, Social und Cloud-Bereich vertraut und erwarten, dass sie ihre Arbeit überall und jederzeit erledigen können, und das mit jedem beliebigen Gerät. Das führt dazu, dass die öffentliche Verwaltung das Thema Enterprise Content Management grundlegend überdenken muss, um einen Zugang zu Inhalten bieten zu können, der heutigen Anforderungen gerecht wird.  zum Artikel

Der Kreis schließt sich

0

Liferay und Red Hat kooperieren, mit dem Ziel eine integrierte und vollumfassende Open Source-Portallösung anzubieten.

Der Kreis schleißt sich: Liferay und Red Hat kooperieren.

Der Kreis schleißt sich: Liferay und Red Hat kooperieren.

Kann das Zufall sein? Kaum haben wir unsere strategische Partnerschaft mit Red Hat verkündet, da geben Liferay und Red Hat bekannt, ab sofort zusammenarbeiten zu wollen. Ziel der Kooperation ist es, eine integrierte und vollumfassende Open Source-Portallösung anzubieten, welche die leistungsstarken und flexibel anpassbaren Lösungen Liferay Portal und Red Hat JBoss Enterprise Application Platform (JBoss EAP) vereint.  zum Artikel

Paperless Office: Papierlos dank Open Source

1
Das papierlose Büro bleibt in vielen Unternehmen nur Wunschtraum

Das papierlose Büro bleibt in vielen Unternehmen nur Wunschtraum

Die Zahl mobiler Endgeräte und Software-Lösungen hat in Unternehmen in den letzten Jahren drastisch zugenommen. Die Unmengen an Papierschriftstücken passen längst nicht mehr in das Zeitalter von Tablets und Smartphones. Wie ein „Paperless Office“ hilft die Vorteile elektronischer Geschäftsprozesse anwenderfreundlich nutzbar zu machen, beschreibe ich in diesem Artikel.  zum Artikel

Alfresco meets SAP – Teil 4: Integratives Dokumentenmanagement mit der ITN SAP Integration Suite

0

Angesichts des digitalen Wandels gewinnen flexible Open Source-Systemlandschaften für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens immer mehr an Bedeutung. Aufbauend auf dem dritten Teil unserer Blogserie zeigen wir Ihnen in diesem vierten und letzten Teil, wie sich das Dokumentenmanagementsystem Alfresco mit der SAP Integration Suite von it-novum an SAP anbinden lässt.  zum Artikel

Alfresco meets SAP – Teil 2: Nahtlose Integration geschäftsrelevanter Prozesse

1
Integration hilft dabei, die richtigen Informationen zur Verfügung zu stellen.

Integration hilft dabei, die richtigen Informationen zur Verfügung zu stellen.

Geht es um den Austausch geschäftsrelevanter Informationen, zieht sich durch viele Unternehmen ein tiefer Graben: auf der einen Seite liegt SAP, auf der anderen Seite weitere alltägliche Business-Anwendungen. Im ersten Teil dieser Serie haben wir bereits beleuchtet, dass umständlich organisierte Informationen die Produktivität belasten, Fehlerquellen erzeugen und – nicht zuletzt – auf die Moral drücken. Wie aber lassen sich diese negativen Entwicklungen vermeiden?

Die Antwort heißt Integration. Wer Mitarbeitern einen effizienten Zugriff auf Informationen geben will, muss eine leistungsfähige Verbindung betriebswirtschaftlicher Systeme wie SAP mit dem zentralen Dokumentenmanagement schaffen. Im Folgenden zeigen wir, wie eine Integration von SAP mit dem Enterprise Content Management-System Alfresco aussehen kann.  zum Artikel

Aufbau eines Lieferantenportals mit Liferay – Teil 3: SAP in Liferay integrieren

0

SAP Liferay 2In den ersten beiden Beiträgen dieser Blogserie ging es um die Systemlandschaft und die SAP-basierten Arbeitsprozesse. Doch bei alldem blieb eine Frage bislang ausgespart: Wie wird SAP überhaut ins Liferay-Portal integriert? Dazu kommen wir jetzt.

Für die Verbindung von Liferay mit SAP setzen wir die von uns selbst entwickelte SAP Integration Suite ein. Damit ist es möglich, beliebige Informationen aus Transaktionen von verschiedenen SAP-Modulen abzufragen. So können berechtigte Personen aus dem Liferay-Portal heraus diese einsehen und weiterberarbeiten.  zum Artikel

Aufbau eines Lieferantenportals mit Liferay Teil 2: Das Ergebnis

0

SAP Liferay 3Im ersten Beitrag dieser Blogserie bin ich auf die Herausforderungen eingegangen, die eine ausdifferenzierte Systemlandschaft für Unternehmen und ihre Mitarbeiter darstellen kann. Außerdem habe ich dort bereits skizziert, wie ein zentrales Portal dabei helfen kann, eine homogene Arbeitsumgebung herzustellen. In den folgenden Abschnitten gehe ich nun etwas mehr ins Detail und verdeutliche, wie SAP-basierte Arbeitsprozesse in Liferay abgebildet und vereinfacht werden können.

Die Informationsmenge wächst
Zwischen dem eigenen Unternehmen und seinen Lieferanten werden die unterschiedlichsten Kommunikationskanäle zum Informationsaustausch genutzt. Das beginnt mit meist schriftlichen Informationen per Post oder E-Mail für die Registrierung eines neuen Lieferanten, geht weiter mit dem Einreichen von Nachweisen und Qualifikationen bis hin zur Angebotseinholung und Rechnungsstellung. Im eigentlichen Bestellprozess tauschen sich die beiden Unternehmen dann weiter aus, per E-Mail, Telefon oder Post. Damit wächst die Informationsmenge, die organisiert werden muss und mit der zunehmenden Zahl an Dienstleistern, Lieferanten und Partnern steigt auch der Aufwand, um die jeweiligen Profile aktuell zu halten und die einzelnen Geschäftsvorgänge korrekt zu dokumentieren.  zum Artikel

Aufbau eines Lieferantenportals mit Liferay – Teil1: Diagnose

0

SAP Liferay 1Eine Integration von SAP in das Enterprise Portal Liferay kann die Kommunikationsprozesse zwischen Kunden, Lieferanten und Partnern deutlich erleichtern. Außerdem können dadurch auch Rechnungs- und Freigabeprozesse vereinfacht werden. In einer dreiteiligen Blog-Reihe zeigen wir Ihnen den Aufbau und die Funktionsweise einer SAP-Liferay-Integration und warum das Liferay-Portal eine effektive Alternative zu SAP-Netweaver ist.  zum Artikel

nach oben