Auf der Siegerstraße: IoT mit Open Source

1

IoT und Open Source sind zusammen erfolgreich

IoT und Open Source sind zusammen erfolgreich

Das Internet of Things marschiert auf der Siegerstraße. Gartner rechnet für 2020 mit 20,4 Milliarden vernetzten Geräten. Open Source-Lösungen ermöglichen diesen Siegeszug: Im IoT-Report von Vision Mobile gaben über 90% aller Entwickler von IoT-Lösungen an, Open Source-Software einzusetzen. Es ist klar: offene Technologien sind die Grundlage dieser Boom-Branche.  zum Artikel

Open Source für die öffentliche Verwaltung – 4: Dienstleisterauswahl

0
11.05.2017ǀ ǀ Open Source
Grenzenlose Freiheit dank offener Technologien

Grenzenlose Freiheit dank offener Technologien

Im vierten und letzten Teil unserer Blogserie über Open Source in der öffentlichen Verwaltung geht es uns darum, welche Voraussetzungen eigentlich ein Dienstleister mitbringen muss, damit er ein Open-Source-Projekt in der Verwaltung zu einem erfolgreichen Abschluss bringen kann. Zudem ziehen wir ein Fazit: Was kann Open Source als Enabler-Technologie in der öffentlichen Verwaltung wirklich leisten?  zum Artikel

Open Source für die öffentliche Verwaltung – 3: Beschaffungsprozesse

0
25.04.2017ǀ ǀ Open Source
Grenzenlose Freiheit dank offener Technologien

Grenzenlose Freiheit dank offener Technologien

Der dritte Teil unserer Blogserie zum Thema Open Source in der öffentlichen Verwaltung befasst sich damit, wie die Hürde der besonderen Beschaffungsprozesse anzugehen ist, damit Open-Source-Lösungen eingeführt werden können. Und wir diskutieren, ob nicht die prinzipbedingte Offenheit und Flexibilität letztlich viel gewichtigere Gründe für Open Source sind als das reine Kostenargument.  zum Artikel

Open Source für die öffentliche Verwaltung – 2: Offene Schnittstellen

0
05.04.2017ǀ ǀ Open Source
Grenzenlose Freiheit dank offener Technologien

Grenzenlose Freiheit dank offener Technologien

Im zweiten Teil unserer Blogserie zum Thema Open Source in der öffentlichen Verwaltung geht es um die Vorteile, die sich für Behörden aus offenen Schnittstellen ergeben. Aufgaben der Datenintegration werden dadurch viel einfacher. Und weitere wichtige Treiber für den OSS-Einsatz sind Big-Data-Projekte, mit denen öffentliche Einrichtungen bislang ungenutzte Business-Intelligence-Schätze heben können.  zum Artikel

Open Source für die öffentliche Verwaltung – 1: Kommunen als Vorreiter

2
22.03.2017ǀ ǀ Open Source
Grenzenlose Freiheit dank offener Technologien

Grenzenlose Freiheit dank offener Technologien

Ob in der Privatwirtschaft oder in der öffentlichen Verwaltung – prinzipiell sprechen dieselben Gründe für Open-Source-Lösungen. Der Open-Source-Ansatz punktet mit seiner Offenheit, hoher Flexibilität und dem Entfall von Lizenzkosten. Unsere Blogserie zeigt, warum Open Source in den vergangenen Jahren auch in der öffentlichen Verwaltung richtig Fahrt aufnimmt. Vorreiter dabei: die Kommunen.  zum Artikel

Open Source in der öffentlichen Verwaltung

1
Die Stadt Göppingen setzt auf Open Source

Die Stadt Göppingen setzt auf Open Source

Viele unserer Kunden kommen aus dem öffentlichen Bereich: die Bundespolizei, der Landkreis Fulda und die Stadtwerke Gießen sind nur einige Beispiele dafür, dass staatliche oder kommunale Einrichtungen zunehmend Open Source-Software einsetzen.
Die Stadt Göppingen gehört zwar (noch 🙂 ) nicht dazu, aber Herbert Rettberg von der dortigen IT ist ein engagierter Verfechter offener Technologien. Ich habe mich deshalb mit ihm über Open Source in der öffentlichen Verwaltung unterhalten.  zum Artikel

Spitzentechnologie aus Fulda: Oberbürgermeister und IHK-Geschäftsführer zu Besuch bei der it-novum

0
Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld (2.v.r.) und IHK-Geschäftsführer Stefan Schunck (rechts) besuchten die it-novum

Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld (2.v.r.) und IHK-Geschäftsführer Stefan Schunck (rechts) besuchten die it-novum. Dazwischen Michael Kienle, Geschäftsführer, und Frauke Steinmetz, Kaufmännische Leiterin

Prominenter Besuch bei der it-novum: Bei einer Firmenführung informierten sich der Fuldaer Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld und IHK-Geschäftsführer Stefan Schunck über unsere technologischen Lösungen. Bei der Entwicklung von Spitzentechnologien und der Nachwuchsförderung gehört it-novum zu den wichtigsten Unternehmen in Osthessen. Dabei haben wir uns als Arbeitgeber und Technologieschmiede noch vor längerem einen Namen gemacht.  zum Artikel

Wenn Kinder erwachsen werden: SUSE kauft openATTIC

1
08.11.2016ǀ ǀ Open Source
Kinder wollen (und sollen) irgendwann auf eigenen Beinen stehen

Kinder wollen (und sollen) irgendwann auf eigenen Beinen stehen

Wenn Kinder erwachsen werden, müssen sie irgendwann aus dem Haus. Das trifft auch auf Softwareprojekte zu: in diesen Tagen trennen wir uns von unserem Storage und Ceph Management-Projekt openATTIC. SUSE hat openATTIC gekauft, um es in seine Enterprise Storage-Lösungen zu integrieren und als Management-Frontend für Ceph weiterzuentwickeln. Diese Entwicklung macht uns sehr stolz, weil sie die Innovationskraft unserer Lösungen unter Beweis stellt.
 zum Artikel

Operational Technology: IT und OT rücken zusammen

0
07.09.2016ǀ ǀ Open Source

Operational Technology und Information Technology nähern sich einander an

Nähern sich an: Operational Technology und Information Technology

In der Vergangenheit hatten die klassische IT und der Bereich Operational Technology verschiedene Aufgaben im Unternehmen zu bewältigen. Dabei gab es kaum Berührungspunkte. Durch das Internet der Dinge rücken nun beide Bereiche zusammen und sollen sich gemeinsam um die Anforderungen im digitalen Unternehmen kümmern. Open Source-Lösungen können durch ihre Flexibilität Brücken zwischen den zwei Bereichen bauen.  zum Artikel

Ein Jahr openATTIC-Entwicklung

0
17.08.2016ǀ ǀ Open Source
Rückblick auf ein Jahr openATTIC-Entwicklung

Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr

Letzten Monat ist es genau ein Jahr her, dass ich zu it-novum wechselte, um das openATTIC-Projekt zu leiten. Wie die Zeit verfliegt, wenn man an spannenden Aufgaben arbeitet! Ich hatte die Stelle mit dem Ziel angetreten, die Entwicklung der Storage-Plattform offener zu gestalten und die Community auszuweiten und stärker einzubinden.
Wenn ich mir das positive Feedback in den openATTIC-Kommunikationskanälen ansehe, sind wir auf dem richtigen Weg. Zeit, einen Blick zurückzuwerfen.  zum Artikel

nach oben