Interview: „We depend on partners like it-novum to offer expert branch, horizontal and technical expertise”

0
Petra Heinrich, Vice-President of Partners and Alliances in EMEA for Red Hat

Petra Heinrich, Vice-President of Partners and Alliances in EMEA for Red Hat

Red Hat und it-novum arbeiten seit kurzem im Bereich Cloud Computing und Storage Management zusammen. Aus Anlass unserer Partnerschaft habe ich mich mit Petra Heinrich von Red Hat über unsere Partnerschaft, neue Open Source-Trends und die Stauproblematik auf der A99 unterhalten.  zum Artikel

Der heimliche Sieger der Cebit: IT-Service Management mit Open Source

0

Integriertes IT-Servicemanagement präsentiert it-novum auf der CeBIT 2015Die Themen Big Data, Internet of Things und Cloud Computing beherrschten die diesjährige CeBIT. Diese Top-Themen überraschen weiter nicht, gehören sie doch zu den aktuellen Hype-Begriffen. Doch was bewegt die IT-Branche im Alltag? An unserem gut besuchten #RealITSM Gemeinschaftsstand in Halle 6 bekamen meine Kollegen Tom Eggerstedt, Christoph Weß und ich von vielen Kunden zu hören: IT-Dokumentation, Nachvollziehbarkeit von Abläufen und integrierte Prozesse im IT-Service Management.  zum Artikel

IT-Servicemanagement: „Open Source ist flexibler und leistungsfähiger“

0
Thomas Trenz, Geschäftsführer JDisc

Thomas Trenz, Geschäftsführer JDisc

Die #CeBIT 2015 steht vor der Tür, und wir werden in diesem Jahr zusammen mit unserem neuen Partner JDisc UG  vertreten sein. Mit JDisc intensivieren wir seit Mitte letzten Jahres unser Engagement im IT-Servicemanagement. Das Ergebnis – den ITSM-Stack – präsentieren wir gemeinsam auf der CeBIT in Halle 6, Block 16, Stand 010. Damit ihr vorab schon ein wenig über JDisc erfahrt, haben wir mit Thomas Trenz, dem geschäftsführenden Gesellschafter, über die wachsende Bedeutung von Open Source im Datacenter-Betrieb gesprochen.  zum Artikel

CeBIT 2015: Wir zeigen, wie „Real ITSM“ geht – mit unserem ITSM Stack

0
Integriertes IT-Servicemanagement präsentiert it-novum auf der CeBIT 2015

Integriertes IT-Servicemanagement präsentiert it-novum auf der CeBIT

Vom 16. bis 20. März 2015 auf der CeBIT stellt it-novum auf dem Gemeinschaftsstand in Halle 6 (Block H16/ Stand 101) „Real ITSM“ vor, zusammen mit Partnerunternehmen aus dem IT-Servicemanagement-Bereich. Und der Name ist Programm: es geht um offene, flexible und sichere ITSM-Lösungen für IT-Leiter und Administratoren. it-novum stellt hier als Schwerpunkt die eigene Systementwicklung vor, den „ITSM-Stack“.

Der Gemeinschaftsstand „Für die Maschinisten der modernen Welt: Real ITSM – lean, secure and approved“ widmet sich dem Gedanken, dass sich Admins und IT-Verantwortliche zunehmend von bisher geduldeten Abhängigkeiten emanzipieren wollen, die ihnen die kommerziellen Hersteller aufzwingen. Denn bei oft viel zu hohen Kosten und mitunter schlechtem Service der Anbieter proprietärer Produkte macht sich in der ITSM-Szene Unmut, aber auch deutlicher Wechselwille, breit. Das schafft den Boden für neue Perspektiven bei der Auswahl von Tools und Services.  zum Artikel

Integriertes IT-Service-Management mit Open Source

0

Der Weg zu einer serviceorientierten IT-Service-Management(ITSM)-Abteilung ist meist  weiter, als zunächst angenommen. Im besten Falle ist ITSM ein niemals endender Prozess, der immer weiter wächst und stetig verbessert werden muss.

Infografik-Kosteneinsparungen-integriertes-ITSMUnter ITSM versteht man die Integration von Prozessen und Technologien unter besonderer Berücksichtigung von Kundenorientierung und Servicequalität. ITSM ist zudem die Basis für eine klar strukturierte IT-Infrastruktur zur Bereitstellung von IT-Services. Ein funktionierendes ITSM stützt sich dabei auf drei Säulen: Methodik, Prozesse und Tools. ITIL liefert mit seinen bewährten Best Practices zahlreiche Empfehlungen für sinnvolle IT-Prozesse. Um diese Prozesse effizient gestalten zu können, benötigen Sie wiederrum Tools, die idealerweise ITIL-konform sind.  zum Artikel

Warum CMDB? Ein Leitfaden zur Einführung einer Configuration Management Database

10
Fachbegriffe aus der Geschäftswelt erklären wir in der Wikireihe

Wiki-Artikel: Was ist eine CMDB und wie führt man sie ein?

Geht man von den ITIL Best Practices aus, ist die Configuration Management Database (CMDB) die zentrale Datenbasis des IT-Servicemanagements. Damit ist sie die Grundlage für einen hochwertigen IT-Kundenservice, stabile Systeme und Anwendungen sowie für eine kontrollierte IT-Infrastruktur. Von der CMDB hängen alle ITIL-Prozesse des Service Support und Service Delivery ab, aber auch Prozesse wie z.B. das IT Security Management. Sie können nur dann reibungslos funktionieren, wenn die CMDB aktuelle und akkurate Daten liefert. Warum das so ist und wie man eine CMDB im Unternehmen einführt, davon handelt dieser Wiki-Beitrag (eine ausführliche Darstellung finden Sie in diesem Whitepaper).
 zum Artikel

Ein starkes Paar: openITCOCKPIT und i-doit

1
Screenshot der Schnittstelle zwischen i-doit und openITCOCKPIT

In openITCOCKPIT wird die Schnittstelle zu i-doit konfiguriert

Die Ansprüche an das Monitoring von IT-Infrastrukturen sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen: neben Servern werden zunehmend weitere Hardware-Komponenten und auch Services und Prozesse einbezogen. Um in dieser Vielfalt die Übersicht zu bewahren, ist der Einsatz einer CMDB (Configuration Management Data Base) unumgänglich.
it-novum setzt dabei auf i-doit und hat jüngst eine eigene Schnittstelle geschaffen, um i-doit in die Monitoringlösung openITCOCKPIT einzubinden. Ich habe mich dazu mit Joachim Winkler, Chef von synetics, dem Unternehmen hinter i-doit, und Steffen Rieger, Director Infrastructure & Operations bei it-novum, unterhalten. Im Interview erläutern die beiden ITSM-Experten, welche Vorteile sich für Entscheider und Admins durch die neue Schnittstelle ergeben.  zum Artikel

nach oben