Business Intelligence mit Open Source

0

Ein zukünftiger Standard in allen Unternehmen?

Open Source Business Intelligence wird inzwischen von einer breiten Schicht von Unternehmen eingesetzt, deren Zahl sich bis 2012 verfünffachen wird. Zu diesem Schluss sind unabhängig voneinander zwei vor kurzem veröffentlichte Studien gekommen: Der Gartner-Bericht Open-Source Business Intelligence Tools Production Deployments Will Grow Five-Fold through 2012 und die BeyeNETWORK-Studie Open Source Solutions: Managing, Analyzing and Delivering Business Information.

Beide Berichte kommen zu dem Ergebnis, dass quelloffene BI-Produkte wie Pentaho, Jaspersoft, Talend und Palo mittlerweile von einer großen Anzahl von Unternehmen jeder Größe eingesetzt werden und damit nicht mehr in die Ecke “Billiglösung für schmale Geldbeutel” gestellt werden können. Laut BeyeNETWORK verwenden ein Drittel der Befragten bereits Open Source BI-Software, ein weiteres Drittel denkt über einen Einsatz nach. Die einhellige Aussage: Das Wachstum des Marktes für Open Source BI ist in den letzten Jahren stark gestiegen und wird auf absehbare Zeit nicht zurückgehen. Gartner sagt sogar eine Verfünffachung des Einsatzes bis 2012 voraus.

Traditionell Open Source-kritisch eingestellt, erkennt Gartner damit an, dass Open Source BI in den letzten Jahren auch bei größeren Unternehmen Fuß gefasst hat und heute im Business Intelligence-Markt fest verankert ist. Bemängelt wird allerdings immer noch der vergleichsweise geringe Funktionsumfang, der für die Analysefirma weiterhin nicht mit proprietären Lösungen mithalten kann.

Einsatzbereiche für Open Source BI

BeyeNETWORK sieht das anders. Die Business-Tauglichkeit von Open Source Business Intelligence wird hier sehr positiv eingestuft:

FOSS and COSS are available for every possible BI application, from traditional reporting
and OLAP tools to advanced data mining and statistics. Even more exotic tools like
advanced data visualization, simulation and web‐based geographic information systems
are available.

In seiner Studie hat BeyeNETWORK die verschiedenen Bereiche für Business Intelligence betrachtet, in denen Open Source eingesetzt wird. Nicht überraschend: Reporting, Datenintegration und Datenbank-Software stehen auf den ersten drei Plätzen. Die Studie fördert daneben weitere interessante Erkenntnisse zu Tage:

  • Die am häufigsten eingesetzten Lösungen sind keine reinen Open Source-Projekte, sondern stammen von kommerziellen Open Source-Anbietern wie Jaspersoft oder Pentaho.
  • Die Luft für proprietäre BI-Anbieter wird dünner, weil Open Source BI am häufigsten für neue BI-Projekte eingesetzt wird. Das bedeutet Einbußen für das Neukundengeschäft der traditionellen Marktteilnehmer.
  • Je mehr Open Source ein Unternehmen bereits einsetzt, umso höher ist das Vertrauen in Open Source und die Bereitschaft, auch im BI-Bereich auf quelloffene Lösungen zu setzen. Auch deswegen ist zu erwarten, dass der Markt für Open Source BI weiter wächst.

Tags: , , , ,

Stefan Müller - Director Business Intelligence & Big Data
Nach mehreren Jahren Tätigkeit im Bereich Governance & Controlling und Sourcing Management ist Stefan Müller bei it-novum gelandet, wo er den Bereich Business Intelligence aufgebaut hat. Stefans Herz schlägt für die Möglichkeiten, die die BI-Suiten von Pentaho und Jedox bieten. Er beschäftigt sich aber auch mit anderen Open Source BI-Lösungen. Seine Begeisterung für Business Open Source für Datenanalyse und -aufbereitung gibt Stefan regelmäßig in Fachartikeln, Statements und Vorträgen und als Experte der Computerwoche weiter.
Webprofile von Stefan: Twitter, XING, Google+

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.