Big Data im Marketing und Machine Learning in der Produktion Spannende Events in Österreich zeigen die Einsatzbreite unserer Lösungen

0

Big Data für Marketing

Big Data für Marketing im Marketing Club Graz

Viel Aufmerksamkeit haben wir in den letzten Monaten für unsere Lösungen in Österreich erreicht: auf unserem „Meet&Eat“ in Wien und dem Marketing Club Graz präsentierten wir Möglichkeiten, wie Unternehmen von Machine Learning und Big Data ohne überbordenden Ressourceneinsatz profitieren können.

Anfang November zog ich in meiner Rolle als Country Manager in Österreich das Auditorium beim Marketing Club Graz in den Bann von Big Data. In meinem Vortrag versuchte ich zu zeigen, dass Big Data nicht nur ein Ansatz für Fraud-Detection-Manager ist, eine der klassischen Kernanwendungen dieses Themenbereichs. Big Data-Lösungen setzen sich auch im Marketing zunehmend durch. Die Bedürfnisse und die Erwartungshaltung der Kunden steigen, gleichzeitig aber auch der Wettbewerb. Differenzierung erfolgt immer mehr über den Mehrwert, der den Kunden geboten werden kann. Dafür aber müssen die Wünsche der Kunden bekannt sein und die Marketingaktivitäten präzise gesteuert werden. Das gelingt nur durch den gezielten Einsatz von Daten. Sie liefern die notwendigen Informationen für die Ausrichtung von Kampagnen oder die Anpassung von Strategien.

Anhand einiger Praxisbeispiele zeigte ich, wie Business Intelligence und Big Data Lösungen dabei helfen, Zielgruppen zu eruieren, Kunden maßgeschneidert anzusprechen, die Kundenansprache zu optimieren und die Marketingmaßnahmen effizient und effektiv zu gestalten. Werden etwa Daten zur Reichweite, zu den Kosten und zur Qualität regelmäßig erhoben, können die verschiedenen Touchpoints analysiert und verglichen werden, unabhängig davon, ob es sich um On- oder Offline-Aktivitäten handelt. Sind analytische Werkzeuge strategisch in den täglichen Marketingprozessen verankert, können jene Daten gewonnen werden, die den Unterschied zum Wettbewerb ausmachen. Mehr dazu hier

Machine Learning in der Produktion

Machine Learning stand im Zentrum des Meet&Eat in Wien

Spannende Diskussionsn prägten das Meet&Eat

Mitte November stand das 25hours Hotel in Wien im Zeichen von Machine Learning. Unsere gut besuchte Meet & Eat Veranstaltung drehte sich um den Einsatz von Machine Learning in der Produktion. Das Event ließ die Teilnehmer, darunter Vertreter von ÖBB, A1 und ITSV, eintauchen in die Vorteile und Fallstricke des Data Minings, der Datenaufbereitung und der Entwicklung von Machine Learning-Modellen. Das Thema ist hochaktuell und von großem Interesse für viele Unternehmen, verspricht es doch die Möglichkeit von Optimierungen ohne überbordenden Ressourceneinsatz. Mein Kollege Dr. David James, Data Scientist, zeigte auf, dass Machine Learning für nahezu alle Branchen Mehrwerte bringt. Einige davon sind:

  • Healthcare, z. B. Krebserkennung
  • Einzelhandel, z. B. Preisreduktionen
  • Manufacturing/Produktion, z. B. Predictive Maintenance in der Fertigung
  • IT/Datacenter, z. B. Cyber-Attacken, Anomalie-Detection
  • Insurance und Banking, z. B. Betrugsaufdeckung / Fraud Detection

Anhand eines konkreten Beispiels erläuterte er, wie Machine Learning etwa als Predictive Quality Lösung die Produktion unterstützen kann: Für eine Fertigungsstrecke mit vier Produktionslinien und 50 Stationen sowie ca. 1000 Sensoren kann Machine Learning genutzt werden, um die Qualität der Produkte vorherzusagen. Dadurch ist es möglich, den Ausschuss zu minimieren und die Produktqualität zu verbessern. Seine praxisnahe Präsentation und die Empfehlungen für die Projektumsetzung stießen auf großes Interesse. Die Veranstaltung klang mit gutem Essen und angeregten Gesprächen aus.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Tags: , , , ,

Johannes Michael Weiß, Country Manager Österreich
Johannes Michael ist als Country Manager für Österreich bei it-novum für unsere Kunden im Nachbarland zuständig. Er bringt mehr als 15 Jahre Erfahrung mit Vertrieb, Marketing und Technologie aus verschiedenen Positionen bei Forrester, SAP und Microsoft mit.
Webprofile von Johannes Michael: LinkedIn, XING