Über Stefan Müller

Stefan Müller - Director Big Data Analytics
Nach mehreren Jahren Tätigkeit im Bereich Governance & Controlling und Sourcing Management ist Stefan Müller bei it-novum gelandet, wo er den Bereich Big Data Analytics aufgebaut hat. Stefans Herz schlägt für die Möglichkeiten, die die BI-Suiten von Pentaho und Jedox bieten, er beschäftigt sich aber auch mit anderen Open Source BI-Lösungen. Seine Begeisterung für Business Open Source im Bereich Datenintelligenz gibt Stefan regelmäßig in Fachartikeln, Statements und Vorträgen weiter.
Webprofile von Stefan: Twitter, LinkedIn, XING

Splunk – Big Data vereinfachen

0
Die wichtigsten zehn Big Data-Technologien

Splunk holt die Informationen aus den Daten

Unternehmen, die aus ihren Betriebs- und Geschäftsdaten alle wichtigen Informationen herausholen wollen, bietet der Analyse-Spezialist Splunk mit „Splunk Enterprise“ eine flexibel konfigurierbare Lösung, die fast sämtliche Arten von Daten indizieren, verarbeiten und auswerten kann.  zum Artikel

Apache Spark – Framework für Echtzeitanalysen

1
Die wichtigsten zehn Big Data-Technologien

Apache Spark nutzt In-Memory für schnelle Streaming-Analysen.

Apache Spark ist ein parallel arbeitendes Open Source-Framework, das die schnelle Verarbeitung großer Datenmengen auf geclusterten Computern ermöglicht. Im Vergleich zu Hadoop kann Spark mit der In-Memory-Technologie bei bestimmten Anwendungsszenarien Daten um ein vielfaches schneller verarbeiten. Davon profitieren auch Pinterest- und Airbnb-Nutzer.

 zum Artikel

Swissport: weltweite Verrechnung mit SAP auf Pentaho-Basis

0
Swissport setzt Pentaho für alle operationellen Systeme ein (Quelle: Swissport)

Swissport setzt Pentaho für alle operationellen Systeme ein (Quelle: Swissport)

Unsere Pentaho-Roadshow nimmt Fahrt auf: Nach gut besuchten Events in Wien und München geht es diese Woche im Norden weiter. In Frankfurt, Hamburg und Berlin stellen wir die neuesten Trends und spannende Usecase im Datenanalysebereich vor. Mit dabei: Swissport, die Pentaho für die Auswertung unter anderem von Flügen, Services und Personal einsetzen.  zum Artikel

Interview: Mieterinteressen mit Pentaho verwalten

0
Der Beitrag von Wiener Wohnen Kundenservice

Der Beitrag von Wiener Wohnen Kundenservice.

Das erste Event unserer Reihe Meet´n´Eat – Der Data Analytics Lunch in Wien ist vorüber und macht Lust auf mehr. Unterhaltsam war insbesondere der Vortrag von Sonja-Kabicher-Fuchs und Nina Forst von der Wiener Wohnen Kundenservice GmbH, die mit „fachlich-technischer Melange“ einen Blick hinter die User Interface (UI) Kulisse von Pentaho warfen. Mehr unterhaltsame Vorträge, praktische Anwenderszenarien zum Einsatz von BI und Tipps zum Umgang mit Big Data erwarten die Teilnehmer auch in München (4.7.), Düsseldorf (5.7.), Stuttgart (7.7.), Frankfurt (11.7.), Hamburg (14.7.) und Berlin (15.7.) Zur Anmeldung geht es hier.

 zum Artikel

Spaltenorientierte Datenhaltung im Data Warehouse (OSS)

0
OLAP-Systeme laufen schneller mit spaltenorientierten Datenbanken

OLAP-Systeme laufen schneller mit spaltenorientierten Datenbanken wie Infobright

Je nachdem, welche Art von Daten gespeichert und verarbeitet werden soll, lassen sich auf Ebene der Datenhaltung verschiedene Datenbanken einbinden. Generell wird zwischen relationalen und nicht-relationalen Systemen unterschieden. In unserem Best Practice „Open Source Data Warehouse“ haben wir die Datenhaltung mit der analytischen Datenbank Infobright realisiert. Im Gegensatz zu klassischen relationalen Datenbanken arbeitet Infobright spaltenorientiert – und bietet dadurch auch bei großen Datenbeständen eine hohe Abfragegeschwindigkeit.

 zum Artikel

Pentaho in der Lebensmittelindustrie – Interview mit Deutsche See

1
Helmut Borghorst verantwortet das Pentaho-Portal bei Deutsche See

Helmut Borghorst verantwortet das Pentaho-Portal bei Deutsche See

Helmut Borghorst von Deutsche See dürfte Pentaho-Usern bekannt sein: mit hanseatischem Charme stellt er auf dem Pentaho Community Meeting 2014 das Pentaho-Portal des Unternehmens vor. Wer damals verhindert war, hat jetzt erneut Gelegenheit dazu, Pentaho in der Lebensmittelindustrie kennenzulernen: Helmut Borghorst wird den Anwendervortrag auf dem Data Analytics Lunch in Düsseldorf halten.  zum Artikel

Praxis-Workshop: Wert schöpfen aus Daten

1

Partner-Workshop mit Mehrwert: Praktikable Lösungen zeugen vom gelungenen Wissenstransfer.

Studierende des Master-Studiengangs “Supply Chain Management” genießen an der Hochschule Fulda eine praxisnahe Lehre. Diese Profilierung steht seit dem Start des Studiengangs vor mehr als sechs Jahren im Vordergrund. Einen Ansatz, wie dieses Ziel umgesetzt werden kann, erlebten nun wieder 21 Studierende in einem ganztägigen Praxis-Workshop bei it-novum.  zum Artikel

Infobright – MySQL-Engine mit effektiver Datenkompression

3
Die wichtigsten zehn Big Data-Technologien

Infobright hat auch große Datenmengen immer im Griff.

Das explosionsartige Datenwachstum setzt die etablierten Datenmanagementlösungen unter Druck, da ihre Flexibilität beschränkt ist. Mit der hochentwickelten Data Warehouse-Architektur von Infobright haben Betreiber Ihre anwachsenden Datenmengen, die steigenden Ansprüche der Nutzer und die hohen Kundenerwartungen auch bei begrenzten IT-Ressourcen bestens im Griff.  zum Artikel

„Data Analytics Lunch“: Big Data für Fachanwender

1
Self-Service Analytics ab dem 28. Juni auf dem Data Analytics Lunch

Self-Service Analytics ab dem 28. Juni auf dem Data Analytics Lunch

Wie können Controller oder Marketer Big Data-Daten auswerten? Wie schließen Unternehmen die Kluft zwischen ihren wertvollen Datenbeständen und den Fachanwendern, die diese möglichst einfach und in Eigenregie auswerten wollen? Antworten geben wir auf der Roadshow Meet’n’Eat – Data Analytic Lunch, die ab 28. Juni startet. Das Ganze ist als inhaltlich wie kulinarisch gehaltvolles Event konzipiert, das in die Mittagspause passt.  zum Artikel

Open Source Data Warehouse – Diese Daten gehören ins Lager

0
Diese Daten gehören ins Datenlager

Pentaho Data Integration erfasst auch unstrukturierte Daten

Ursprünglich für Reportings und einfache Analysen entworfen, erwarten Unternehmen von einem Data Warehouse heute, dass auf Basis operativer Daten auch spezielle Ad-hoc-Auswertungen für unterschiedliche Fachanwender möglich sind. Der Ausbau des Data Warehouse mit kommerzieller Datenbanksoftware kann dabei schnell zu hohen Lizenz- und Betriebskosten führen. Für die Umsetzung des ETL-Prozesses in unserem Best Practice nutzen wir deshalb das Open Source Tool Pentaho Data Integration.

 zum Artikel

nach oben