Interview: Aus Frankfurt zum Internet der Dinge

0
Carolin Werthmüller verantwortet das Marketing der it-novum

Carolin Werthmüller verantwortet das Marketing der it-novum

Carolin Werthmüller verantwortet jetzt die Kommunikation und das Marketing bei it-novum. Im Interview erzählt sie uns ein wenig von ihrem Hintergrund, was sie für it-novum erreichen will und was aus ihrer Sicht das Überzeugende an Open Source-Software im Business-Einsatz ist.

Was machst Du bei it-novum, und woher kommst Du?
Ich komme als die neue Leiterin für Kommunikation und Marketing zu it-novum – eine großartige neue Aufgabe. Ich komme aus der Telekommunikation und habe viele Jahre in Frankfurt gearbeitet. Jetzt freue ich mich sehr, wieder in meiner Heimatregion zu arbeiten. Sogar meinen Mann als eingefleischten Frankfurter habe ich überzeugen können umzuziehen. Allerdings leide ich seit jeher an Fernweh. Ich reise darum auch sehr gerne – selten zweimal an den gleichen Fleck, denn ich möchte immer neue Orte, Kulturen und Menschen kennenlernen. Mein bisheriger Lebens- und Lernweg ist daher auch recht international geprägt, durch verschiedene Auslandsaufenthalte und das langjährige Leben in einer Multikulti-Stadt wie Frankfurt. Ein Teil unserer Familie wohnt sogar in Griechenland und Finnland.

Was bedeutet für Dich Open Source?
Das erste Mal kam ich mit Open Source bei meinem vorigen Arbeitgeber HTC in Kontakt. Dort bekam ich mein erstes Android Smartphone, das HTC Magic. Ich war begeistert, wie individuell und flexibel man sein persönliches Smartphone konfigurieren konnte und wie intuitiv die Bedienung war.

Und genauso verhält es sich bei Business Open Source-Lösungen. Open Source-Software ist flexibel und skalierbar. In Verbindung mit Schnittstellen und Erweiterungen lassen sich darum die passenden Lösungen für spezifische Geschäftsprozesse von ganz unterschiedlichen Unternehmen maßschneidern. Dabei braucht sich der Anwender gar nicht um die Technik hinter der Lösung zu kümmern – er arbeitet mit übersichtlichen Bedieneroberflächen.

Was sind Deine wichtigsten Aufgaben bei it-novum?
Als Leiterin der Kommunikations- und Marketingaktivitäten möchte ich vor allem dafür sorgen, dass Kunden it-novum noch stärker als den erfahrenen und kompetenten Open Source Business Solutions-Spezialisten wahrnehmen, der wir sind. Auch durch einen Fokus auf vertriebsunterstützendes Marketing wollen wir unseren Marktanteil ausbauen.

Wie wird sich die Open Source-Welt Deiner Meinung nach in den nächsten Jahren wandeln?
Informationstechnologie wird zum immer größeren Bestandteil unseres Lebens. Da gibt es Digital Living im Privaten, durch verschiedenste miteinander vernetzte Elektronikgeräte, und das Internet of Things im Business, wo große Datenmengen aus unterschiedlichsten Quellen automatisiert verarbeitet und ausgewertet werden müssen.
Software-Unternehmen, Software-Implementierer und Entwickler-Communities, die übergreifend an Open Source-Lösungen zusammenarbeiten, schaffen hier eine große Innovationskraft. Es gibt ja schon ein breites Open Source Software-Portfolio, das flexibel und skalierbar auf komplexe Anforderungen angepasst werden kann – ohne dabei ein Kostentreiber zu sein. Das macht Business Open Source-Lösungen für Großkonzerne wichtig, und auch für den Mittelstand werden sie immer interessanter.

Tags: , , ,

Michael Kienle – Geschäftsführer

„Open Source gehört in die Business-Welt und nicht in die Technologieecke“ – die Auffassung von Open Source als Business-Thema hat Michael Kienle maßgeblich mitentwickelt. Als ehemaliger Chief International Officer für die Open Source Business Foundation und Geschäftsführer eines SAP- und Open Source-Beratungsunternehmens gehört Michael zu den führenden Köpfen in der Open Source-Welt.

Webprofile von Michael: Twitter, XING, LinkedIn

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.