Alfresco meets SAP – Teil1: Die Ausgangssituation

0
Sich im IT-Labyrinth zurecht zu finden, ist manchmal genauso schwer wie den richtigen Weg zu finden.

Sich im IT-Labyrinth zurecht zu finden, ist manchmal genauso schwer wie den richtigen Weg zu finden.

SAP ist der ERP-Standard vieler Unternehmen. Dennoch fließen nicht wenige geschäftsrelevante Informationen auch außerhalb der SAP-Welt. So wird die Kommunikation zwischen Kunden, Lieferanten und Dienstleistern über Drittprodukte gesteuert. Was das im Geschäftsalltag heißt, weiß jeder: Daten lagern im ganzen Unternehmen verstreut, sodass der Rechnungsbeleg in SAP liegt, die dazugehörige Anfrage in Office zu finden ist und die vom Kunden erteilte Bestellung per Email einging.

Informationsgedränge im IT-Labyrinth
Der Weg zur Information führt damit über mehrere Anwendungen, Mitarbeiter und Fachbereiche hinweg. Und er wird immer länger. Denn die zu verwaltende Datenmenge, die über alle Kommunikationskanäle durch das Unternehmen strömt, steigt beständig. In der Folge durchqueren Mitarbeiter immer mehr IT-Systemlandschaften, wo sie vielen verschiedenen Benutzeroberflächen und Arbeitsabläufen ausgesetzt sind. Das hemmt die Produktivität, wirkt demotivierend und schafft wachsende Fehlerraten. Im schlimmsten Fall rutschen aufbewahrungspflichtige Informationen einfach durch.

Die entscheidende Frage lautet: Wie lassen sich Daten und Dokumente transparent abbilden, sprich: den Key Usern systemübergreifend, schnell und möglichst einfach zugänglich machen?

Mitarbeiter in den Fokus rücken
In der Wertschöpfungskette sind die Mitarbeiter das wichtigste Kapital. Ihre Motivation und Leistungsbereitschaft wirken sich spürbar auf die relevanten Kennzahlen (KPIs) aus. Fast jede Person innerhalb eines Unternehmens verfügt über Expertenwissen für einen bestimmten Geschäftsablauf und steht, genau wie das Unternehmen, unter permanentem Ergebnisdruck. Da bleibt wenig bis keine Zeit, um Prozesse kritisch zu hinterfragen oder gar auf Optimierungspotenziale abzuklopfen.

Um dem Informationsgedränge im IT-Labyrinth wieder Herr zu werden, sind Mitarbeiter zwingend auf intelligente Lösungen angewiesen: auf intuitiv nutzbare Portal-Lösungen in Form integrierter Schnittstellen zwischen SAP und anderen Managementsystemen, mit denen sich passgenaue Informationen umfassend austauschen lassen.

Mit Alfresco, einem der führenden Open Source CMS, möchten wir Ihnen im zweiten Teil einen effektiven Wegweiser vorstellen, der Sie schnell und effizient an ihr Informationsziel bringt.

Tags: , ,

Brian Kurbjuhn - Director Enterprise Information Management
Brian Kurbjuhn leitet den Bereich Enterprise Information Management bei it-novum. Seit vielen Jahren begleitet er Kunden bei der Umsetzung digitaler Geschäftsprozesse, mit Fokus auf deren nachhaltiger Optimierung. Als studierter Wirtschaftsinformatiker legt Kurbjuhn besonderen Wert auf das Zusammenspiel von Business und Technologie. Seine fundierte Open Source-Expertise ist auf zahlreichen Vorträgen und Workshops gefragt.
Webprofile von Brian: Twitter, XING

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.